Bayern Münchens Arjen Robben hat sich sehr erfreut über seine persönliche Entwicklung in den letzten Jahren geäußert und sich auch bei seinem Trainer Pep Guardiola für dessen Unterstützung bedankt.

"Ich kann besser antizipieren, das Spiel des Gegners besser lesen und mich auf dem Feld besser bewegen. Das alles habe ich Pep Guardiola zu verdanken. Ich treffe jetzt öfter die richtige Entscheidung, habe aber meine Spontaneität keineswegs verloren", erklärte der Niederländer im Gespräch mit "bundesliga.de."

Besonders die Organisation auf dem Platz unter Guardiola ist für Robben außergewöhnlich.

"Taktisch gesehen ist Guardiola spitze. Mit ihm jeden Tag zu arbeiten, ist ein Privileg", sagte der 30-Jährige.

In seinen ersten Jahren beim FC Bayern, dem er seit dem Sommer 2009 angehörte, hatte Robben immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen. Diese scheinen nun endgültig überwunden.

"Ich fühle mich fit wie nie zuvor. Mein Körper lässt mich mittlerweile in Ruhe und ich kann alle drei Tage Vollgas geben. Es ist ehrlich gesagt ein unbeschreibliches Gefühl. Ich genieße es jeden Tag und bei jedem Spiel."

In der laufenden Saison bestritt Robben zwölf Pflichtspiele für den FC Bayern, erzielte dabei sieben Treffer.

Bei der Wahl zum Weltfußballer des Jahres sieht er für sich selbst und die deutschen Weltmeisterkollegen beim FC Bayern Außenseiterchancen. Favoriten sind für Robben die üblichen Verdächtigen.

"Für mich sind Lionel Messi und Cristiano Ronaldo eine Klasse für sich. Sie sind wie zwei Monster. Was sie seit sechs, sieben Jahren schaffen, ist unglaublich und faszinierend. Sie sind ganz klar die zwei besten Spieler der Welt."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel