Video

BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat auf Marco Reus' Fahren ohne Fahrerlaubnis reagiert.

"Das darf man natürlich nicht bagatellisieren. Was Marco gemacht hat, ist eine erhebliche Verfehlung. Aber es war auch der Fehler eines jungen Mannes, aus dem er nicht mehr rausgekommen ist", sagte Watzke der "Welt".

"Marco hat sich zu dem Schritt entschieden, ohne Führerschein zu fahren, als er 18 oder 19 Jahre alt war. Anschließend erst kam diese unfassbare Prominenz", so Watzke.

"Da konnte er natürlich schwerlich zu einer Fahrschule fahren und sagen: 'Ich möchte gern den Führerschein machen'. Das wäre ja sofort rausgekommen, und es war ja bekannt, dass er schon zuvor Auto gefahren war."

Auch Trainer Jürgen Klopp reagierte während der Pressekonferenz auf die Enthüllungen.

"Er war maximal einsichtig. Marco Reus ist in seinem Leben wohl mal falsch abgebogen. Es geht jetzt ganz normal weiter. Er ist ein ganz toller Kerl, der einen Fehler gemacht hat", sagte Klopp.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel