vergrößernverkleinern
Vaclav Kadlec bei einer Grätsche gegen Augsburgs Baba
Frankfurts Vaclav Kadlec hat seinen Stammplatz an Haris Seferovic verloren © Getty Images

Bundesligist Eintracht Frankfurt hat einem Wechsel des tschechischen Angreifers Vaclav Kadlec zum Ligarivalen SC Paderborn eine Absage erteilt.

"Es gab eine Anfrage aus Paderborn, aber das verfolgen wir nicht weiter. Ein Wechsel dorthin scheidet aus. Nach der Verletzung von Marvin Ducksch war mir fast schon klar, dass sie sich auf dem Markt umschauen werden", sagte SGE-Sportdirektor Bruno Hübner dem kicker.

Ducksch hatte sich in der Vorwoche im Trainingslager in Belek den Mittelfuß gebrochen. Paderborns Sport-Geschäftsführer Michael Born kündigte daraufhin an, bis zum Ende des Winter-Transferfensters am 2. Februar eine Alternative für den Angriff verpflichten zu wollen.

Der 22-jährige Kadlec hat in der laufenden Saison seinen Stammplatz bei den Hessen an Neuzugang Haris Seferovic verloren und in der Bundesliga-Hinrunde nur 117 Einsatzminuten erhalten.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel