Video

München - Der FC Bayern muss zum Rückrunden-Auftakt beim VfL Wolfsburg auf Ribery und Rafinha verzichten. Damit stößt der Kader erstmals an seine Grenzen - was Sammer bestätigt.

Matthias Sammer versucht sich in diesen Tagen als Rechenkünstler.

"Wir haben 16 Spieler auf aktuellem Top-Level und drei Junge mit Mitchell Weiser, Gianluca Gaudino und Sinan Kurt. Fehlen zwei, sind es schnell nur noch 14", zählt Sammer den Kader des FC Bayern durch - und fügt mit einer gehörigen Portion Ironie hinzu: "Das ist dieser Riesen-, Riesen-, Riesen-Kader des FC Bayern, der jede Position 18-fach besetzt hat."

Zum Rückrunden-Start beim VfL Wolfsburg (Fr., ab 20 Uhr im LIVETICKER und im Sportradio SPORT1.fm) fehlt dem FC Bayern nicht nur Franck Ribery wegen eines Muskelfaserrisses im rechten hinteren Oberschenkel. Auch Rafinha zog sich beim Training am Mittwoch eine Außenbandverletzung im linken Sprunggelenk zu und muss wie Ribery rund zwei Wochen mit dem Mannschaftstraining aussetzen.

Zwei Spieler weniger also.

Video

Gerade der Ausfall in der Defensive schmerzt Pep Guardiola. Wem wird er in Wolfsburg vertrauen? Neben Rafinha fehlen schließlich auch noch Philipp Lahm, Javi Martinez und Thiago. Und da, so verblüffend das im ersten Moment klingen mag, stößt der Kader des Rekordmeisters offenbar tatsächlich irgendwann an seine Grenze.

Zwei Profis im Winter ziehen lassen

Nicht von ungefähr gehören weitere Verletzungen auch zu den größten Sorgen des Sportvorstandes. "Bei der Kadergröße lebst du nicht in der Utopie, wie sie immer dargestellt wird." Zumal die Münchner mit Xherdan Shaqiri (zu Inter Mailand) und Pierre-Emile Hojbjerg (bis Sommer an den FC Augsburg ausgeliehen) zwei Profis haben ziehen lassen.

Mögliche Aufstellung des FC Bayern gegen den VfL Wolfsburg
So könnte der FC Bayern mit Dreierkette spielen © SPORT1

Egal, für welches System - Dreier- oder Viererkette - sich Guardiola am Ende entscheidet, Rode dürfte der wahrscheinlichste Nachrücker sein. Der Ex-Frankfurter zählt zu den Gewinnern der Vorbereitung, überzeugte schon zum Ende der Hinrunde wie auch in den Testspielen im defensiven Mittelfeld.

Da könnte er auch gegen Wolfsburg beginnen, sollte sich der Katalane für eine Dreierkette entscheiden. "Ich habe in jedem Training meine Leistung abgerufen und brauche mir nichts vorwerfen", erklärte der 24-Jährige zuletzt im SPORT1-Interview.

Weiser mit guter Entwicklung

Auch in der Viererkette ist Rode Kandidat Nummer eins als Rechtsverteidiger. Ungewohnt ist die rechte Seite für ihn nicht, machte dort beim 4:0-Erfolg in der Hinrunde gegen den SC Paderborn bereits einen ordentlichen Job.   

Mögliche Aufstellung des FC Bayern beim VfL Wolfsburg
So könnte der FC Bayern mit Viererkette spielen © SPORT1

Ebenfalls auf der rechten Seite möglich, aber wohl mit dem größeren Risiko verbunden, wäre Weiser. Der 20-Jährige drängte sich ebenfalls während der Vorbereitung auf, kehrte vom Abstellgleich zurück in den Fokus. Alle Jungen im Team hätten "intensiv gearbeitet", und es sei "eine eine Entwicklung erkennbar zur selbstständigen Weiterentwicklung", lobt Sammer.

Seine Chance hat er während der Vorbereitung genutzt, verdient sicher auch eine in der Liga. Dass er sie direkt gegen den Tabellen-Zweiten aus Wolfsburg erhält, scheint jedoch fraglich. 

Sammer: Riberys Verletzung darf kein Problem sein

Generell ist der FC Bayern genau auf solche Fälle natürlich vorbereitet, und auf jeder Position doppelt besetzt. Mindestens. Dennoch schmerzt auch der Ausfall von Ribery.

"Er bringt sehr viel Qualität in das Team", bedauert Xabi Alonso den Ausfall des Flügelflitzers. Ähnlich äußerte sich Jerome Boateng. Wie mit Arjen Robben sei bei den Bayern auch mit Ribery "ein Stück weit mehr Kreativität und Schnelligkeit im Spiel".

Sammer lässt Ausreden dennoch nicht gelten. "Franck ist ein fantastischer Spieler, aber wenn wir als Bayern München nicht in der Lage sind, drei Spiele ohne Franck Ribery zu bestehen, dann haben wir ein grundsätzliches Problem im System", beteuert er in aller Deutlichkeit.

Davon dass der ein oder andere Weltmeister auf der Bank Platz nehmen muss, ist jetzt keine Rede mehr. Mario Götze dürfte nun gemeinsam mit Thomas Müller und Arjen Robben ein starkes Mittelfeld-Trio bilden.

Matthias Sammer wird indes hoffnungsvoll rechnen, dass nicht noch weitere Ausfälle hinzu kommen.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel