Video

Geschäftsführer Klaus Allofs glaubt nicht, dass sein VfL Wolfsburg dem Titelverteidiger und Tabellenführer FC Bayern im Kampf um die Meisterschaft in dieser Saison noch gefährlich werden kann.

"Im Moment ist es nicht realistisch, wenn man denkt, man könnte diese Bayern noch ernsthaft gefährden. Aber ich lasse mich von unserer Mannschaft gerne überraschen", sagte der 58-Jährige bei SPORT1 und schob nach: "Ich schließe die Meisterschaft nicht aus, aber ich glaube, dafür müssten schon sehr viele Dinge zusammenkommen."

Auch Trainer Dieter Hecking rechnet nicht mehr mit einer Aufholjagd des Tabellenzweiten: "Elf Punkte aufzuholen gegen eine Bayern-Mannschaft, die sich normalerweise keine Blöße gibt, ist schon eine Hausnummer. Wir sind realistisch genug um zu wissen, dass das in diesem Jahr wahrscheinlich nicht mehr der ganz große Kampf wird."

Der Coach schaut deshalb eher nach hinten: "Wir wissen, dass wir selbst die Meute im Nacken haben und würden den Vorsprung, den wir uns erarbeitet haben, gerne behalten, um am Ende einen Champions-League-Platz zu erreichen."

Am Freitag treffen die Niedersachsen und der FCB zum Rückrundenstart im direkten Duell aufeinander.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel