Video

Eintracht Frankfurts Vorstandsvorsitzender Heribert Bruchhagen hat kritisiert, dass viele Talente schon in jungen Jahren zu finanzstarken Vereinen wechseln.

"Ich sehe einfach keinen Sinn darin, wenn 15-, 16-jährige Jungs wechseln. Wenn hessische Jungs aus Hessen an einen anderen Standort gehen, das macht keinen Sinn", sagte Bruchhagen am Rande des FrankfurtCups bei SPORT1.

Der 66-Jährige weiter: "Die Leistungszentren sind dazu da, die Talente in der unmittelbaren Umgebung auszubilden bis zum Lizenzspieler. Wenn dann die Entscheidung fällt, dass man seine Perspektive woanders sieht, halte ich das für gerechtfertigt."

Bruchhagen ist sauer, dass Borussia Dortmund Eintracht 15 Jahre altes Talent Sören Lippert abwarb: "Dass wir jetzt schon 15-, 16-Jährige gegenseitig abwerben, halte ich für absurd."

Der Eintracht-Boss nimmt auch die Berater der Nachwuchskicker in die Pflicht: "Ich wünsche mir Berater, die in erster Linie an der Laufbahn und an der Entwicklung des Spielers interessiert sind."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel