vergrößernverkleinern
Der saudische Prinz Abdulrahman bin Musaid nach dem Test gegen den FC Bayern München
Abdulrahman bin Musaid ist der Boss des saudischen Top-Klubs Al Hilal Riad © Getty Images

Der saudische Prinz Abdulrahman bin Musaid hat den deutschen Rekordmeister FC Bayern München für das Verhalten nach dem umstrittenen Testspiel bei Al Hilal Riad kritisiert.

"Das ist unverschämt und inakzeptabel", sagte der Vereinsboss.

Den Spielern des Top-Klubs aus Saudi-Arabien war ein Dinner mit den Münchnern zugesagt worden. Allerdings kamen die Saudis nicht in den Saal des Stadions, in dem der Gast aß. "Meinem Team wurde verboten, hineinzugehen", sagte bin Musaid.

Der Prinz und die Spieler verließen enttäuscht das Stadion.

"Das war ein großes Missverständnis", sagte Bayerns Mediendirektor Markus Hörwick gegenüber "Bild". "Wir hatten im Saal noch auf die Mannschaft gewartet. Als Gast konnten wir die Zugangsberechtigungen gar nicht vor Ort bestimmen."

Der FCB plant, sich in aller Form zu entschuldigen.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel