vergrößernverkleinern
Hannover 96 v VfB Stuttgart - Bundesliga
Harter Kampf: Hannovers Ceyhun Gülselam (r.) im Zweikampf mit Daniel Schwaab © Getty Images

Hannover - Hannover und Stuttgart bleiben in diesem Jahr weiter ohne Sieg. Der Krisengipfel endet unentschieden. Am Ende kochen die Emotionen bei den Akteuren hoch.

Die Luft für Huub Stevens als Trainer des Tabellen-Schlusslichts VfB Stuttgart wird immer dünner. Die Schwaben kamen auch im Duell der beiden bis dato schlechtesten Rückrundenteams bei Hannover 96 nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus und warten weiter auf ihren ersten Sieg des Jahres. Zwar brachte Kapitän Christian Gentner den VfB in Führung (52.), doch Hannover glich durch Lars Stindl (70.) noch aus. VfB-Stürmer Martin Harnik (Rote Karte) und Stindl (Gelb-Rote Karte) wurden in der Schlussphase nach einer Rangelei des Feldes verwiesen.

Seit der Rückkehr von Stevens auf die VfB-Trainerbank am 25. November holten die Stuttgarter in elf Partien gerade einmal zehn Punkte (zwei Siege, vier Unentschieden) und treten im Kampf gegen den Abstieg auf der Stelle.

"Trainer bis Saisonende"

So war der Punkt in Hannover nun auch zu wenig, der Befreiuungsschlag wurde verpasst. Vor allem: Die Diskussion um die Zukunft von Trainer Huub Stevens wird nun munter weitergehen. Kapitän Christian Gentner nahm den Niederländer in Schutz: "Mit dem, was im Hintergrund gesprochen wird, beschäftigen wir uns nicht. Der Trainer ist unser Trainer und ich gehe davon aus, dass dies auch bis Saisonende so sein wird."

Krisenstimmung herrscht jedoch auch weiterhin bei 96. Die Mannschaft von Trainer Tayfun Korkut wartet in diesem Jahr ebenfalls noch auf einen Dreier und blieb zuletzt sieben Spiele ohne Sieg.

Engagierte Schwaben

Zum Spiel: Ungeachtet der Gerüchte präsentierten sich die Schwaben in der niedersächsischen Landeshauptstadt von Beginn an engagiert. Mit einem hohen Laufpensum und aggressiver Zweikampfführung versuchte der VfB, seine spielerischen Mängel wettzumachen, und erkämpfte sich im Spiel zweier merklich verunsicherter Teams ein leichtes Übergewicht.

Lesen Sie hier das Spiel im SPORT1-Liveticker nach

Doch auch in Hannover wurde das größte Manko der Stuttgarter, die zuletzt in sechs Partien keinen Treffer aus dem Spiel heraus erzielt hatten, zunächst deutlich sichtbar: die mangelnde Torgefahr. Die einzigen VfB-Möglichkeiten der ersten Häfte vergaben Timo Werner per Kopf (15.) und Gentner, der den 96-Kasten mit seinem abgefälschten Schuss um Zentimeter verfehlte.

Joselu verpasst Siegtreffer

Auch Hannover wusste vor 40.200 Zuschauern in der heimischen Arena zunächst nicht zu überzeugen, hatte dank kapitaler Schnitzer der Gäste aber die größeren Chancen. Zunächst lupfte Joselu das Leder nach einem Ballverlust von Georg Niedermeier leichtfertig über das Tor (21.), danach scheiterte der 96-Angreifer nach einem Fehlpass von Serey Die freistehend an VfB-Keeper Sven Ulreich.

Hören Sie hier die Highlights des Spiels bei SPORT1.fm

Auch im zweiten Abschnitt gab es zunächst wenig spielerische Highlights. Fast symptomatisch fiel der Treffer durch Gentner, der Ron-Robert Zieler mit seinem Linksschuss aus kurzer Distanz keine Chance ließ.

Hannover tat sich in der Folge schwer. Die größte Chance zum Ausgleich vergab zunächst Linksverteidiger Miiko Albornoz. Seinen Schlenzer vom linken Strafraumeck lenkte Ulreich an die Latte (65. ). Fünf Minuten später traf Stindl nach Vorarbeit von Joselu dann doch zum verdienten Ausgleich.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel