vergrößernverkleinern
Roger Schmidt Bayer Leverkusen
Roger Schmidt musste im Weserstadion auf die Tribüne © Getty Images

Ärger für Leverkusens Trainer Roger Schmidt: Nach seiner Verbannung auf Tribüne bei der Niederlage in Bremen droht ihm eine Strafe des DFB für sein Fehlverhalten.

Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat nach dem Innenraum-Verweis gegen Roger Schmidt ein Ermittlungsverfahren gegen den Trainer des Bundesligisten Bayer Leverkusen eingeleitet. Das bestätigte der Vorsitzende des Kontrollausschusses, Anton Nachreiner, der Bild-Zeitung.

"Es besteht der Verdacht des unsportlichen Verhaltens seitens des Trainers Schmidt", sagte Nachreiner. Schmidt, der zu einer Stellungnahme aufgefordert wird, war bei der 1:2-Niederlage Leverkusens am Sonntag bei Werder Bremen in der 65. Minute auf die Tribüne verwiesen worden.

Laut Sky begründete der Vierte Offizielle Tobias Stieler die Maßnahme damit, dass Schmidt "unflätig vor sich hingeschimpft" habe. "Dass ich nicht vor mich hinfluchen darf, wusste ich jetzt auch nicht", hatte der 48-Jährige nach dem Spiel gesagt.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel