Video

Bayern Münchens Ehrenpräsident Franz Beckenbauer hat sich nach der 1:4-Niederlage des Tabellenführers beim VfL Wolfsburg über die Sechser Xabi Alonso und Bastian Schweinsteiger beschwert.

"Bastian Schweinsteiger und Xabi Alonso nebeneinander, das ist zu starr und defensiv, das ist nicht die Spielweise des FC Bayern", sagte Beckenbauer. Der Weltmeistertrainer von 1990 forderte Konsequenzen.

"Man müsste einen Wechsel vornehmen. Schweinsteiger ist der offensiv Bessere, Alonso ist eher defensiv stärker."

Neben dem Mittelfeldduo äußerte Beckenbauer auch Kritik an Innenverteidiger Dante. "Er war im ersten Jahr beim FC Bayern spritziger. Am Freitag ist aufgefallen, mit welchem Rucksack er gespielt hat. Die meisten Tore sind durch die Mitte gefallen. Wenn du nicht hundertprozentig fit bist, bist du da natürlich anfällig."

Die Münchner kassierten mit den vier Gegentoren in Wolfsburg im ersten Spiel der Rückrunde genauso viele Gegentreffer wie in der gesamten Hinrunde. Trotz des Fehlstarts ins Jahr 2015 hofft der "Kaiser", dass Bayern-Trainer Pep Guardiola über das Jahr 2016 hinaus in München bleibt.

"Ich hoffe, dass er die Ausdauer hat, bei den Bayern noch länger zu bleiben, als in Barcelona. Beim FC Bayern wird ein Umbruch kommen, wenn Robben, Ribery, Schweinsteiger und auch Lahm älter werden. Ich hoffe inbrünstig, dass dieser Umbruch unter Guardiola stattfindet."

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel