vergrößernverkleinern
Kevin De Bruyne (l.) spielt seit Januar 2014 für den VfL Wolfsburg
Kevin De Bruyne (l.) spielt seit Januar 2014 für den VfL Wolfsburg © Getty Images

Der belgische Mittelfeldstar Kevin De Bruyne vom VfL Wolfsburg muss sich für seinen verbalen Ausrutscher im Spiel bei Eintracht Frankfurt am Dienstag (1:1) vor der Sportgerichtsbarkeit des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) verantworten.

Der DFB hat Ermittlungen aufgenommen und den VfL zu einer Stellungnahme aufgefordert. Das bestätigte der Verband am Donnerstag.

"Give me the ball, you Motherfucker", hatte De Bruyne im Eifer des Gefechts einen Balljungen angeblafft - und dafür jede Menge Kritik geerntet. "Er sollte trotz des Geldes und Erfolges doch Vorbild sein", sagte der für die Balljungen verantwortliche Betreuer: "Herr Allofs (VfL-Geschäftsführer, Anm. d. Red.) sollte mit ihm mal über gewisse Gepflogenheiten reden."

Der 23 Jahre alte De Bruyne hat via Bild angekündigt, sich mit einem signierten Trikot bei dem Jungen entschuldigen zu wollen.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel