vergrößernverkleinern
Eintracht Frankfurt-Thomas Schaaf-stehend
Thomas Schaaf steht gegen Schalke 04 zum 500. Mal in der Bundesliga an der Seitenlinie © Getty Images

Am Samstag sitzt Thomas Schaaf in der Bundsliga zum 500. Mal auf der Trainerbank. Zum Jubiläum muss seine Frankfurter Eintracht wie schon bei seinem Debüt gegen Schalke ran.

Thomas Schaaf feiert sein Jubiläum wie die Premiere. Vor knapp 16 Jahren - in Deutschland wurde mit D-Mark bezahlt, Steffi Graf spielte noch Tennis und Gerhard Schröder war Bundeskanzler - saß der damals 38-Jährige gegen Schalke 04 zum ersten Mal auf der Bundesliga-Trainerbank.

Am Samstag (ab 18 Uhr LIVE im Sportradio auf SPORT1.fm und im LIVETICKER), wenn er zum 500. Mal Platz nimmt, ist der Gegner der gleiche - und Schaaf irgendwie immer noch der Alte.

"Als Mensch war und ist Thomas immer ehrlich, authentisch, korrekt, berechenbar; und als Trainer absolut professionell und pragmatisch", berichtet Trainer-Legende Jupp Heynckes, mit 642 Spielen (noch) erfahrener, dem "kicker": "Für mich zählt er zu den Spitzentrainern der Bundesliga. Ich empfand ihn immer als sympathischen, tollen Kollegen."

Zwar steht Schaaf inzwischen bei Eintracht Frankfurt an der Seitenlinie, nicht mehr bei Werder Bremen, wo er eine Ära prägte und 2004 das Double holten - verbiegen lassen hat er sich in all den Jahren aber nicht. "Dummes Zeug", raunte der inzwischen 53-Jährige am Frankfurter Trainingsplatz auf die Kritik an der angeblich nicht ausbalancierten Spielweise des Tabellenneunten.

Frankfurts Gegner Schalke 04 wird hingegen auch am Samstag in Frankfurt wieder mit Nachwuchskeeper Timon Wellenreuther (19) im Tor antreten. Fabian Giefer hat seine Verletzung noch nicht wieder auskuriert.

 "Seine Reha verläuft gut. Aber er kann noch nicht wieder mit dem Team trainieren", sagte Trainer Roberto Di Matteo am Donnerstag. Der Schlussmann hatte sich beim Auswärtsspiel in München (1:1) eine Adduktorenverletzung zugezogen.

Gegen die Hessen müssen die Königsblauen weiterhin auf Torjäger Klaas-Jan Huntelaar (Rotsperre) verzichten. Der Niederländer steht zwei weitere Spiele nicht zur Verfügung.

Sidney Sam hat derweil seine muskulären Probleme  auskuriert und konnte am Donnerstag wieder mit der Mannschaft trainieren. Dies galt auch für den Japaner Atsuto Uchida, der wegen eines grippalen Infekts einige Tage nicht hatte trainieren können.

Näher rückt das Comeback von Leon Goretzka. Der 20-Jährige soll nach seinem Muskelbündelriss vorsichtig wieder an die komplette Trainingsbelastung herangeführt werden. "Wir werden es nach der langen Pause langsam angehen und besonders vorsichtig sein", betonte Coach Di Matteo.

SPORT1 überträgt das Topspiel der Fußball-Bundesliga ab 18 Uhr LIVE im SportradioSPORT1.fm. Zudem begleitet SPORT1 die Partie im LIVETICKER auf SPORT1.de und in der SPORT1 App.

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Eintracht Frankfurt - FC Schalke 04

Frankfurt: Trapp - Chandler, Russ, Anderson, Oczipka - Stendera, Hasebe - Aigner, Inui - Meier, Seferovic

Schalke: Wellenreuther - Höwedes, Matip, Nastasic - Uchida, Fuchs - Neustädter - Höger, M. Meyer - K.-P. Boateng, Choupo-Moting

Schiedsrichter: Marco Fritz (Korb)

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel