vergrößernverkleinern
Borussia Moenchengladbach v SC Paderborn 07 - Bundesliga
Gladbach siegt im Duell mit dem Aufsteiger © Getty Images

Mönchengladbach - Borussia Mönchengladbach besiegt gegen Paderborn den Europacup-Fluch nimmt weiter Kurs auf die Champions League. Bei den Toren hilft der Gegner fleißig mit.

Borussia Mönchengladbach hat seinen "Europacup-Fluch" besiegt.

Die Mannschaft von Trainer Lucien Favre gewann im zehnten Versuch in dieser Saison erstmals nach einem internationalen Auftritt in der Bundesliga und liegt nach dem 2:0 (1:0) gegen den SC Paderborn auf Champions-League-Kurs (Datencenter: Ergebnisse und Spielplan).

Nach dem fünften Liga-Heimsieg in Serie durch Tore von Fabian Johnson (18.) und dem kurz zuvor eingewechselten Patrick Herrmann (81.) haben die drittplatzierten Gladbacher vier Punkte Vorsprung auf den Tabellenvierten Bayer Leverkusen. Herrmann traf zudem in der 90. Minute den Pfosten (Datencenter: Tabelle).

"Es war ein verdienter Sieg. Wir haben das Spiel kontrolliert. Aber manchmal fehlt noch der letzte Pass, wir müssen uns einfach mehr Torchancen erspielen", sagte Gladbach-Trainer Lucien Favre bei Sky (Die Highlights des Spiels zum Nachhören bei SPORT1.fm).

Schlechteste Platzierung für Paderborn

Paderborn rutschte nach nur einem Sieg aus den vergangenen 13 Begegnungen auf Relegationsplatz 16 ab - so schlecht war der Aufsteiger in dieser Saison noch nie platziert.

Drei Tage nach dem unglücklichen Zwischenrunden-Aus in der Europa League gegen Titelverteidiger FC Sevilla hatte Favre seine Startformation wieder einmal gehörig durcheinandergewirbelt. So fanden sich Weltmeister Christoph Kramer und Nationalspieler Max Kruse zunächst nur auf der Bank wieder (Aufstellungen zum Nachlesen im TICKER).

"Wir hatten viele frische Männer drin und haben die wenigen Chancen gut genutzt", sagte Torschütze Johnson.

Gladbach mit Anlaufschwierigkeiten

Vor 53.152 Zuschauern im Borussia-Park benötigten die Gastgeber zehn Minuten, um ihren Rhythmus zu finden. Danach ließ der fünfmalige Deutsche Meister Ball und Gegner laufen und erspielte sich ein deutliches Übergewicht (Das Spiel zum Nachlesen im TICKER).

Nach schönem Zuspiel von Granit Xhaka scheiterte Ibrahima Traore bei der ersten guten Möglichkeit am stark reagierenden Lukas Kruse. Der SCP-Schlussmann war auch drei Minuten später gegen Johnson auf dem Posten.

Ziegler fälscht entscheidend ab

Beim Führungstreffer war Kruse aber machtlos. Johnsons Schuss wurde von Patrick Ziegler unhaltbar abgefälscht - ebenso wie später Herrmanns Versuch von Alban Meha zum 2:0.

Die Gäste fanden auch nach dem ersten Gegentreffer schwer ins Spiel: Paderborn verlor die Bälle im Spielaufbau zu schnell, nach vorne fehlte trotz der zwei Stürmer Srdjan Lakic und Elias Kachunga die Durchschlagskraft (Statistiken zum Nachlesen im TICKER).

Pfosten verhindert Paderborner Eigentor

Mit ihrem Tempospiel rissen die Gladbacher immer wieder Lücken in die Defensive der Ostwestfalen. Nach Hereingabe von Traore lenkte Ziegler den Ball an den eigenen Pfosten (25.), Branimir Hrgota fand sechs Minuten vor der Pause in Kruse seinen Meister.

Nach dem Wechsel traute sich Paderborn etwas mehr zu, bei einem Schuss von Meha musste Torhüter Yann Sommer erstmals eingreifen (51.). Gladbach behielt aber weiterhin die Kontrolle, verpasste bei Chancen von Raffael (47.), Johnson (58.) und Hrgota (63.) aber die Vorentscheidung.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel