vergrößernverkleinern
Hannover 96 v Borussia Dortmund - Bundesliga
Für Tayfun Korkut wird es nach der 13. Niederlage im 26. Spiel immer enger © Getty Images

Hannover - Nach der Niederlage gegen Borussia Dortmund wird es für den Trainer von Hannover 96 immer ungemütlicher. Ein Platzverweis spielt den Schwarz-Gelben in die Karten.

Tayfun Korkut kann den Sinkflug von Hannover 96 nicht stoppen und muss sich ernsthafte Sorgen um seinen Job machen.

Die abstiegsbedrohten Niedersachsen verloren am 26. Spieltag trotz einer engagierten Leistung mit 2:3 (1:1) gegen Borussia Dortmund und blieben damit auch im neunten Spiel im Jahr 2015 ohne Sieg. (Datencenter: Tabelle)

Der BVB schoss sich dagegen nach einer Leistungsteigerung im zweiten Abschnitt den Frust der bitteren Champions-League-Pleite gegen Juventus Turin (0:3) von der Seele und setzte seine Aufholjagd mit dem Ziel Europa League fort. Die Schwarz-Gelben sind seit dem 19. Spieltag ungeschlagen. (Datencenter: Ergebnisse und Spielplan)

Aubameyang schnürt Doppelpack

Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang (19., 61.) und Shinji Kagawa (59.) sorgten vor 49.000 Zuschauern für den vierten Auswärtssieg der Westfalen. (Die Highlights zum Nachhören auf SPORT1.fm)

96-Kapitän Lars Stindl erzielte beide Treffer für die Niedersachsen (31., 82. ). Der frühere Dortmunder Leonardo Bittencourt sah zudem die Gelb-Rote Karte wegen wiederholten Foulspiels (57.) und spielte seinem Ex-Klub damit in die Karten.

96-Präsident Martin Kind und Sportdirektor Dirk Dufner hatten vor dem Spiel ein Ultimatum für Korkut vermieden, doch der 40-Jährige brauchte unbedingt einen Sieg, um wieder fester im Sattel zu sitzen.

Hannover macht Tempo

Von den Nebengeräuschen ließen sich die Hausherren allerdings zunächst nicht beirren. Aus einer dicht gestaffelten Defensive suchten sie über den agilen Bittencourt immer wieder mutig den Weg Richtung BVB-Tor. (Das Spiel zum Nachlesen im TICKER)

Der frühe Gegentreffer bremste die 96er unsanft aus, demoralisierte sie jedoch keinesfalls.

Dortmund startete merkwürdig verhalten in die Partie und verlor die Spielkontrolle mit zunehmender Spieldauer immer mehr an die Gastgeber.

Bärendienst von Bittencourt

Auch im Gefühl der Führung schalteten die Borussen nicht hoch und hatten großes Glück, dass der aufgedrehte Bittencourt nur knapp das 2:1 verpasste (34.).

Den Schwarz-Gelben fehlte offensichtlich die Frische, sie kamen in vielen Situationen einen Schritt zu spät und verloren die Mehrzahl der Zweikämpfe gegen einsatzfreudige 96er.

Die Niedersachsen knüpften nach dem Wechsel zunächst an ihre engagierte Leistung an, doch nach dem Platzverweis schlug Dortmund eiskalt zu. (Service: Die Statistiken des Spiels)

BVB lässt Chancen liegen

Nationalspieler Marco Reus, der auch schon dern ersten BVB-Treffer mustergültig vorbereitet hatte, bediente Kagawa.

Der Japaner fand nur wenig später Aubameyang mit dem Außenrist.

Hannover war geschlagen und Dortmund hatte weitere Chancen. Doch der starke Reus (66., 80.) und Verteidiger Sokratis (75.) ließen beste Chancen aus.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel