vergrößernverkleinern
Borussia Dortmund II v 1. FSV Mainz 05 II - 3. Liga
David Wagner belegt mit der Reserve des BVB aktuell den vorletzten Platz in der Dritten Liga © Getty Images

David Wagner widerspricht Berichten von einer "Strafversetzung" des Weltmeisters zum BVB II. Der Auftritt Ginters habe laut des Trainers der Reserve andere Gründe.

Trainer David Wagner hat den Einsatz von Matthias Ginter für die Reserve von Borussia Dortmund erklärt.

"Das ist keine Strafversetzung", sagte der Coach des BVB II dem kicker. "Von einem Abstieg oder einer Degradierung zu reden, ist totaler Quatsch."

Ginter, der im Sommer 2014 für rund zehn Millionen vom SC Freiburg zum BVB gewechselt war, spielte am Samstag für die Drittliga-Mannschaft der Dortmunder bei der 1:4-Niederlage gegen den MSV Duisburg 90 Minuten durch.

Dabei ging es vorrangig darum, dem Innenverteidiger Spielpraxis zu ermöglichen. "Der Einsatz hat ihm gutgetan", sagte Wagner und lobte Ginter als "auffälligsten Spieler auf dem Platz".

Den Einsatz des 21-Jährigen bezeichnete Wagner als "ganz normalen Vorgang", der sowohl mit Ginter selbst als auch mit BVB-Trainer Jürgen Klopp abgesprochen war. Dabei soll es sich jedoch um eine "einmalige Sache" gehandelt haben, so Wagner weiter.

Ginter, der im vergangenen Jahr mit der Nationalmannschaft in Brasilien Weltmeister wurde, fehlt bei den bevorstehenden Länderspielen im Kader von Bundestrainer Joachim Löw, wurde aber stattdessen von Horst Hrubesch für die U-21-Nationalmannschaft des DFB nominiert.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel