vergrößernverkleinern
Joe Zinnbauer muss mit dem HSV gegen Hertha BSC ran
Joe Zinnbauer ist seit September 2014 Trainer des Hamburger SV © Getty Images

Trainer Joe Zinnbauer vom Hamburger SV steht am 26. Spieltag der Fußball-Bundesliga im Spiel gegen Hertha BSC (ab 20 Uhr LIVE im Sportradio auf SPORT1.fm und im LIVETICKER) vor der nächsten Bewährungsprobe.

Zwar sprach der Verein dem Trainer trotz der lang anhaltenden Negativserie immer wieder das Vertrauen aus, doch mit fehlenden Ergebnissen wächst der Druck auf Zinnbauer von Spiel zu Spiel.

Der letzte Sieg der Hamburger datiert aus dem Februar. Am 7.2. gewann man mit 2:1 gegen Hannover 96. Seitdem wartet der Bundesliga-Dino auf ein Erfolgserlebnis und rutschte in der Tabelle auf den 15. Platz ab. Der Abstand zu einem Abstiegsrang beträgt derzeit lediglich drei Punkte.

Den steigenden Druck auf seine Person angesichts von fünf Spielen ohne Sieg schiebt Zinnbauer beiseite. "Ich bin stolz, dass mir der Verein das Vertrauen immer wieder ausspricht", sagte frühere U23-Trainer: "Im Bundesliga-Bereich zählen nur Siege. Es geht nicht um Zinnbauer, es geht um den HSV."

Zusätzlichen Rückenwind verspricht sich Zinnbauer vom erfolgreichen Olympia-Wettstreit Hamburgs gegen Berlin. "Wenn wir durch diese Zusage auch ein bisschen Motivation bekommen und wir am Freitag drei Punkte holen, dann wäre mir das besonders recht", sagte der 44-Jährige. Von der Tabellensituation her sei das Spiel "ganz besonders wichtig". Die Hamburger rangieren als 15. mit 25 Punkten zurzeit einen Punkt hinter den Berlinern, die auf Platz 14 liegen.

Stürmer Pierre-Michel Lasogga (23) steht ausgerechnet im Spiel gegen seinen Ex-Klub vor seinem Comeback. "Die Chancen stehen gut, dass er gegen Hertha dabei ist", sagte Zinnbauer (44).

Lasogga, der 2013 aus der Hauptstadt zu den Hamburgern wechselte, fehlt dem Bundesliga-Dino wegen muskulärer Probleme im Oberschenkel schon fast die gesamte Rückrunde und stand am 16. Spieltag das letzte Mal in der Startformation.

Im Tor vertraut Zinnbauer aufgrund der Rot-Sperre von Stammkeeper Jaroslav Drobny erstmals seit dem zweiten Spieltag wieder auf den früheren Nationaltorwart Rene Adler. "Rene wird alles tun, um den Kasten sauber zu halten und auch in Leverkusen im Tor zu stehen", sagte der HSV-Coach und stellte Adler damit weitere Einsätze in Aussicht.

SPORT1 überträgt die Partie ab 20 Uhr LIVE im Sportradio auf SPORT1.fm, sowie im LIVETICKER auf SPORT1.de und in der SPORT1 App.

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Hamburger SV: Adler - Diekmeier,Djourou, Cleber, Ostrzolek - Behrami,van der Vaart - Müller, Stieber - Lasogga, Olic
Nicht dabei: Drobny, Jansen, Rajkovic,Diaz, Jiracek
Hertha BSC: Kraft - Pekarik, Langkamp,Brooks, Plattenhardt - Skjelbred, Lustenberger - Beerens, Stocker,Ben-Hatira - Kalou
Nicht dabei: Gersbeck, Jarstein, Baumjohann, Schieber
Schiedsrichter: Christian Dingert

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel