vergrößernverkleinern
FBL-GER-BUNDESLIGA-SCHALKE-HOFFENHEIM, Jin-Su Kim
Jin-Su Kim hat offenbar eine Gehirnerschütterung erlitten © Getty Images

Der südkoreanische Nationalspieler Jin-Su Kim wird nicht zu den anstehenden Länderspielen in seine Heimat reisen, sondern beim Bundesligisten 1899 Hoffenheim bleiben. Laut den Kraichgauern hat der 22 Jahre alte Außenverteidiger beim 0:0 am Samstag im Punktspiel beim SC Paderborn eine Gehirnerschütterung erlitten.

Die Verletzung hat allerdings einen leichten Beigeschmack. Die Hoffenheimer hatten Südkoreas Nationalcoach Ulli Stielike darum gebeten, Kim wegen der hohen Belastung in den vergangenen Monaten diesmal nicht zu nominieren. Stielike hatte das abgelehnt und sich deshalb den Zorn von TSG-Trainer Markus Gisdol zugezogen.

Stielike will die Absage akzeptieren, wenn alles mit rechten Dingen zugeht. "Wir werden ein ärztliches Attest anfordern und sicher werden unsere Leute noch mal direkt mit ihm sprechen", sagte der Trainer dem kicker.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel