vergrößernverkleinern
Pep Guardiola kassiert mit dem FC Bayern die zweite Saisonpleite
Pep Guardiola kassiert mit dem FC Bayern die zweite Saisonpleite © getty

München - Bayern-Trainer Pep Guardiola nimmt seinen Torhüter Manuel Neuer nach seinem Patzer gegen Mönchengladbach in Schutz. Die Borussia feiert einen "Big Point".

Beim 0:2 im Spitzenspiel gegen Borussia Mönchengladbach kassiert der FC Bayern die zweite Saisonniederlage (Spielbericht).

Der FCB hat dabei zwar klar mehr vom Spiel, kommt gegen die kompakte Defensive der Fohlen aber einfach nicht durch - und dann unterläuft Manuel Neuer auch noch ein kapitaler Fehler.

Trainer Pep Guardiola nimmt seinen Torhüter nach dem Spiel dennoch in Schutz. Auf der Gegenseite freut sich der Tabellendritte über einen echten "Big Point" im Kampf um einen Platz in der Champions League.

SPORT1 hat die Stimmen von Sky zusammengefasst:

Pep Guardiola (Trainer FC Bayern): "Wir haben gut angefangen und ihre Konter gut kontrolliert. Wir haben alles versucht, aber ohne Franck und Arjen war es schwer. In der zweiten Halbzeit haben wir mit zu viel Herz und zu wenig Kopf gespielt. Gladbach hat es sehr gut gemacht. Wir haben nicht wegen Manu verloren, sondern weil wir Probleme beim Angreifen hatten. Es ist Bundesliga, die Leute denken, es ist immer einfach. Aber ich weiß, wie schwer es ist."

Lucien Favre (Trainer Borussia Mönchengladbach): "Wir haben gut verteidigt, die klareren Aktionen gehabt. Beim Tor hatten wir natürlich Glück."

Max Eberl (Sportdirektor Borussia Mönchengladbach): "Es war ein Big Point. Diese drei Punkte tun unendlich gut, zumal Leverkusen gestern gewonnen hat."

Manuel Neuer (Torhüter FC Bayern): "Gladbach hat es gut gemacht. Sie haben sehr stark verteidigt und wir sind erst im zweiten Durchgang zu Torchancen gekommen. Das war zu wenig. Ich habe den Fehler gemacht, dass ich den Ball festhalten wollte, weil aus einem Abklatscher oft eine zweite Chance entsteht. Ich wollte den Ball bei mir behalten. Wenn ich 20 Zentimeter weiter vorne stehe, geht der Ball auch nicht rein."

Bastian Schweinsteiger (Mittelfeldspieler FC Bayern): "Ich hatte eigentlich immer das Gefühl, dass wir das Spiel im Griff haben. Nur hat Gladbach es auch sehr gut gemacht: Sie standen zeitweise mit elf Spielern vor dem Tor und haben dann auf Konter gespielt. Das haben sie zwei, drei Mal gut gemacht und dabei zwei Mal getroffen. Und gerade das 1:0 tat uns sehr weh, weil es unnötig war. Es lief heute nicht so gut, aber wir müssen aus solchen Fehlern lernen."

Christoph Kramer (Mittelfeldspieler Borussia Mönchengladbach): "Die Bayern legen immer los wie die Feuerwehr. Wenn man dann nach gefühlten 20 Minuten mal an den Ball kommt, schießt man ihn einfach nur noch weg, weil dann die Konzentration auch ein wenig nachlässt. Deshalb war das richtig schwierig, aber wir waren darauf eingestellt. Wir sind tief gestanden und haben sehr gut verteidigt."

Patrick Herrmann (Mittelfeldspieler Borussia Mönchengladbach): "Es war ein super Spiel von uns. Wir haben unsere Nadelstiche gesetzt und haben verdient gewonnen."

Martin Stranzl (Abwehrspieler Borussia Mönchengladbach): "Wir haben uns vorgenommen, dass wir noch höher verteidigen und noch mehr Risiko gehen. Aber Bayern hat es speziell in den ersten 20 Minuten sehr gut gemacht. Wir haben uns deshalb zurückgezogen und das gemacht, was wir sehr gut können: Wir haben gut verteidigt, unsere Ordnung nie verloren und auf Kontersituationen gelauert."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel