vergrößernverkleinern
Uli Hoeneß und Michael Reschke
Uli Hoeneß (r.) in Mainz auf der Tribüne mit Michael Reschke © Imago

Uli Hoeneß ist wieder Stadiongänger: Bayerns Ex-Präsident besucht zum ersten Mal seit seiner Inhaftierung ein Fußballspiel - allerdings nicht in der Allianz Arena

Uli Hoeneß hat erstmals seit seiner Inhaftierung wegen Steuerhinterziehung wieder ein Fußball-Spiel des FC Bayern München besucht.

Der langjährige Manager und Präsident des Rekordmeisters verfolgte am Sonntagvormittag das 2:0 der Bayern in der U-19-Bundesliga beim FSV Mainz 05 gemeinsam mit dem Technischen Direktor Michael Reschke auf der Tribüne.

Die Strafkammer des Münchner Landgerichts hatte Hoeneß am 13. März 2014 der Steuerhinterziehung in sieben Fällen für schuldig befunden, es ging um eine Summe von insgesamt 28,5 Millionen Euro.

Das Urteil: drei Jahre und sechs Monate Haft. Hoeneß, der seit Anfang Januar Freigänger ist, arbeitet derzeit an der Säbener Straße für die Jugendabteilung des FC Bayern. In den Rahmen dieser Tätigkeit fällt auch der Stadionbesuch.

Spiele der Profis hat Hoeneß, der weiterhin jeden Abend um 18 Uhr wieder in Justizvollzugsanstalt Rothenfeld zurückkehren muss, bislang noch nicht besucht.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel