Video

Augsburg - Lange ist es eng zwischen Augsburg und Stuttgart - bis der VfB pennt und sich Bobadilla bedankt. Stuttgart tröstet sich mit den Patzern der Konkurrenz.

Bloß keine dunklen Gedanken. Huub Stevens und seine Spieler gaben sich nach dem 1:2 (1:1) (Das Spiel zum Nachlesen im TICKER) des VfB Stuttgart beim FC Augsburg krampfhaft Mühe auf der Suche nach dem Positiven.

"Ich mache der ganzen Mannschaft einen Vorwurf, wenn wir Gegentore bekommen. Aber heute kann ich ihr keinen Vorwurf machen, weil wir gut gespielt haben", sagt Stuttgarts Trainer bei Sky.

Konkurrenz patzt ebenfalls

Paderborn, Hannover, Freiburg: Alle direkten Konkurrenten vor dem VfB in der Tabelle verloren, entsprechend vergaben die Stuttgarter eine große Chance im Abstiegskampf und bleiben Vorletzter (Datencenter: Tabelle).

"Wir haben über weite Phasen guten Fußball gespielt. Jetzt müssen wir sehen, dass wir gegen Freiburg die Punkte mitnehmen", sagte Torhüter Sven Ulreich.

Augsburg klettert

Augsburg dagegen gelang mit dem ersten Dreier nach vier Spielen mit nur einem Punkt ein wichtiger Sieg für die Europa-League-Qualifikation. Der FCA zog sogar vorübergehend an Schalke 04 auf Platz fünf vorbei.

Nach zuletzt nur einem Sieg aus neun Spielen ist den Augsburgern das Gerede von Europa aber vergangen. "Das ist uns vielleicht zu Kopf gestiegen", sagte Tobias Werner.

Werner trifft für Augsburg

Werner brachte den nur anfangs feurigeren FCA vor 30.660 Zuschauern in der ausverkauften SGL-Arena mit seinem siebten Saisontor in der siebten Minute in Führung (SERVICE: Die Statistken des Spiels).

VfB-Torjäger Daniel Ginczek glich mit seinem fünften Treffer binnen vier Spielen aus (22.), ehe Raul Bobadilla 17 Minuten vor Spielende der Augsburger Siegtreffer gelang. "Wir hatten die besseren Möglichkeiten und haben ein ordentliches Spiel gemacht. Wir hätten nicht zu verlieren brauchen", sagte VfB-Kapitän Christian Gentner bei Sky (Datencenter: Ergebnisse und Spielplan).

Stevens merkte jedoch an: "Wir haben gegen eine Mannschaft gespielt, die etwas höher spielt als wir. Das war nicht zu sehen." Mittlerweile muss Stuttgart seine Punkte woanders holen als beim FC Augsburg.

Die Gäste brauchten nach passivem Beginn ohne Zugriff im Mittelfeld 20 Minuten, um im Spiel anzukommen. Doch da stand es nach einer kuriosen Szene schon 1:0 für die Augsburger.

Ulreich klärt unglücklich

Ulreich klärte weit vor dem Tor einen langen Ball gegen Bobadilla direkt vor die Füße von Alexander Esswein, dessen Zuspiel über den verdutzten Ulreich hinweg Werner ohne Mühe ins leere Gehäuse trat. "Natürlich kann ich den Ball vielleicht nach außen köpfen. Für mich ist es aber ein Foulspiel, weil ich umgerannt werde und dadurch nicht schnell genug zurückkomme", kommentierte Ulreich (Die Highlights des Spiels zum Nachhören in unserem Sportradio SPORT1.fm).

Doch Augsburg leistete sich danach einige Schludrigkeiten und baute den VfB so auf. Der starke Filip Kostic scheiterte bei einem Konter zunächst noch am aufmerksamen FCA-Torhüter Marwin Hitz (21. ).

Sekunden später kam der Ball nach einem schnell ausgeführten Freistoß von Alexandru Maxim aber erneut zum schnellen Kostic auf links. Dessen Hereingabe vollstreckte Ginczek gegen die aufgerückte Augsburger Abwehr am langen Pfosten problemlos.

Bei Augsburg machte sich nun durch viele überhastete und unkonzentrierte Aktionen die Verunsicherung der vergangenen Wochen bemerkbar. Stuttgart dagegen drängte auf die Führung.

Niedermeier scheitert an Hitz

Nach einer Ecke von Kostic scheiterte Georg Niedermeier per Kopf an Hitz (30.). Und auch gegen Ginczek (39.) und Geoffroy Serey Die (43.), der Stuttgart nach seiner fünften Gelben Karte am kommenden Wochenende gegen den SC Freiburg fehlen wird, war Hitz da.

Der VfB begann die zweite Hälfte abermals zögerlich, machte aber weiter den wacheren und variableren Eindruck. In einer zunehmend hektischen Begegnung ließen es nun beide Mannschaften an Passgenauigkeit und Zielstrebigkeit vor dem Tor fehlen.

Im Mittelfeld entwickelte sich ein Abnutzungskampf, Torraumszenen blieben selten. Eine dieser wenigen gefährlichen Situationen nutzte Bobadilla zum glücklichen Siegtreffer der Platzherren.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel