vergrößernverkleinern
Arjen Robben verletzte sich gegen Mönchengladbach
Arjen Robben verletzte sich gegen Mönchengladbach © Getty Images

Arjen Robben trainiert nach seiner Bauchmuskelverletzung wieder an der Säbener Straße. Er kann sich vorstellen, im DFB-Pokal-Halbfinale gegen Dortmund aufzulaufen.

Superstar Arjen Robben vom FC Bayern macht nach seinem Bauchmuskelriss die ersten Schritte in Richtung Comeback.

Der Niederländer begann nach Angaben des Rekordmeisters am Dienstag im Leistungszentrum an der Säbener Straße das Aufbautraining auf dem Fahrradergometer und dem Laufband.

Zuvor hatte der 31-Jährige bereits von raschen Fortschritten berichtet.

 "Es läuft super, ich bin schon wieder ein bisschen in Bewegung", sagte Robben der Bild.

Ohne einen konkreten Zeitpunkt zu nennen, hofft der Flügelstürmer vielleicht schon auf eine Rückkehr im DFB-Pokal-Halbfinale gegen Borussia Dortmund (28. April): "Wir werden das vernünftig machen, aber auch hart arbeiten, um zurückzukommen."

Die Verletzung, die Robben sich am 22. März gegen Borussia Mönchengladbach (0:2) zugezogen hatte, sei sehr unangenehm.

"Das behindert viel", gestand er: "Im Alltag merkst du, dass du alles mit dem Bauchmuskel machst, vom Aufstehen, bis zum Hinsetzen, bis zum auf Toilette gehen. Alles hat weh getan. Aber die Schmerzen werden immer leichter, Lachen geht schon wieder besser."

Der an einem Innenbandriss im linken Knie laborierende David Alaba (22) durfte unterdessen seinen Gipsverband ablegen, wie der FC Bayern mitteilte.

Der Österreicher absolviere nun ein leichtes Ausdauer-Training, dabei werde das verletzte Knie aber noch nicht belastet.

Der an einer Grippe erkrankte Bastian Schweinsteiger werde Ende der Woche auf dem Klubgelände zurückerwartet.

Franck Ribery, Medhi Benatia und Javi Martinez seien ebenfalls "fleißig" gewesen.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel