Video

München - Mit dem Pokalsieg gegen Hoffenheim hat der BVB den Abwärtstrend gestoppt. Jürgen Klopp schöpft neuen Mut und schwört das Team auf den entscheidenden Saisonendspurt ein.

Jürgen Klopp ließ sich die gute Laune nicht verderben.

Dabei hätte die nächtliche Auslosung des DFB-Pokal-Halbfinals Borussia Dortmund keine härtere Aufgabe einbrocken können. Wieder einmal muss der BVB gegen den FC Bayern antreten. Doch Klopp ist vor dem zuletzt nicht mehr ganz so ausgeglichenen Prestigeduell nicht bange.

"Ein Halbfinale in München ist cool", blieb der BVB-Coach gelassen: "Wenn man Pokalsieger werden will, muss man die Bayern schlagen. Wann das passiert, ist mir letztlich egal."

Offenbar war es Klopp so egal, dass er sich die Auslosung gar nicht erst angeschaut hat. "Ich habe Law and Order geguckt", verriet der Trainer, um sich dann in Ausführungen über das US-Justizsystem zu verlieren.

DFB-Pokal als Wohlfühloase

Dass Klopp seine Lockerheit wiedergefunden hat, dürfte zu großen Teilen am beherzten Auftritt seines Teams beim 3:2 nach Verlängerung gegen 1899 Hoffenheim gelegen haben.

Der BVB ließ sich dieses Mal nicht von einem individuellen Fehler aus der Bahn werfen. Dazu sorgte der zum Saisonende scheidende Sebastian Kehl mit seinem Distanzhammer zum 3:2 für sein persönliches Happy End. Lange jubelten die Dortmunder nicht mehr so ausgelassen wie beim schwarz-gelben Spielerknäuel nach dem entscheidenden Tor.

"Uns hat der Sieg gegen Hoffenheim gut getan. Da war vieles dabei, was uns gefallen hat", freute sich Klopp.

BVB-Lazarett lichtet sich

Der Sieg im Pokal kam zur rechten Zeit, nachdem das trostlose Champions-League-Aus gegen Juventus und die Heimniederlage gegen die Bayern den zarten Aufschwung der Borussia zu beenden drohten.

Der Negativtrend ist vorerst gestoppt. Mit dem frischen Schwung aus dem Pokal soll nun auch in der Liga wieder auf die Siegerstraße gefunden werden. Dort wartet mit Borussia Mönchengladbach am Samstag (ab 15 Uhr im LIVETICKER und im Sportradio SPORT1.fm) ein Team, das in der Liga einen Lauf hat. Doch beim Pokal-Aus in Bielefeld wurden die Niederrheiner ausgerechnet von einem Drittligisten aus luftigen Höhen gerissen.

Personell stehen Klopp in Mönchengladbach voraussichtlich mehr Optionen zur Wahl als gegen Hoffenheim.

Mats Hummels (Oberschenkelprobleme) und Nationalspieler Marco Reus (Adduktoren-Beschwerden) könnten wieder ins Team zurückkehren: "Beide sind auf dem Weg der Besserung. Im Idealfall sollten sie am Freitag trainieren. Dann würde einem Einsatz nichts im Wege stehen", sagte der Coach.

Klopp: "Werden alles mitnehmen"

Alles bereit also für den Sturm auf Platz sieben, der je nach Konstellation im Pokalfinale für die Europa League reichen würde? Den belegen derzeit die Hoffenheimer mit vier Punkten Vorsprung auf den BVB. Mit Rang zehn gibt sich Klopp jedenfalls nicht zufrieden: "In der Bundesliga haben wir nichts zu verschenken. Wir werden alles mitnehmen, was geht. Ständige Ziel-Formulierungen helfen aber nicht weiter. Wir müssen unsere Leistung konstant auf den Platz bringen."

Den Anfang hat der BVB unter der Woche gemacht. Doch die heißen Wochen stehen für Klopp erst an: "In dieser Phase jetzt entscheidet sich die Saison. Wir sind auf einem guten Weg."

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel