vergrößernverkleinern
Lucien Favre
Lucien Favre peilt mit Borussia Mönchengladbach den Einzug in die Champions League an © Getty Images

Borussia Mönchengladbach hat im Geschäftsjahr 2014 einen Rekordumsatz von 129,78 Millionen Euro verzeichnet.

Der Gewinn nach Steuern belief sich auf 12,747 Millionen Euro. Das teilte der fünfmalige Meister auf seiner Jahreshauptversammlung am Montagabend im Borussia-Park mit.

"In der Summe ist es das beste Jahr der Vereinsgeschichte", sagte Geschäftsführer Stephan Schippers: "Wir sind als Borussia sehr gut aufgestellt. In den vergangenen zehn Jahren ist hier einiges aufgebaut worden."

Der Umsatz überschritt erst zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte nach 2012 (122,38 Millionen Euro) die 100-Millionen-Marke.

Zur deutlichen Steigerung des Gewinns gegenüber dem Vorjahr (515.800 Euro) hat neben dem sportlichen Erfolg auch der Transfer von Torhüter Marc-Andre ter Stegen für zwölf Millionen Euro zum FC Barcelona beigetragen.

In dieser Saison will die Borussia erstmals in die Gruppenphase der Champions League einziehen. Fünf Spieltage vor Saisonende liegt die Mannschaft von Trainer Lucien Favre auf Platz vier - punktgleich mit dem Dritten Bayer Leverkusen.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel