vergrößernverkleinern
Andre Breitenreiter SC Paderborn 07 v 1899 Hoffenheim - Bundesliga
Andre Breitenreiter trainiert seit 2013 den SC Paderborn © Getty Images

Trainer Andre Breitenreiter vom SC Paderborn hat Jürgen Klopp für dessen Entscheidung zum vorzeitigen Abschied bei Borussia Dortmund Respekt gezollt.

"Er hat seine persönliche Entscheidung getroffen. Ich finde, davor kann man großen Respekt haben. Das ist eine menschliche Qualität, wenn man sich selbst reflektiert und die Entscheidung trifft, wie er sie getroffen hat. Deswegen kann ich da auch nicht mehr zu sagen, Hut ab", sagte Breitenreiter vor dem Duell beim BVB am Samstag (ab 15 Uhr LIVE im Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER).

Klopp hatte am Mittwoch verkündet, dass er Dortmund trotz eines Vertrages bis Juni 2018 im Sommer nach sieben Jahre verlassen werde.

"Wir waren alle überrascht. Denn Jürgen Klopp hat mit seiner Idee vom Fußball die ganzen Jahre das Spiel geprägt. Schlagwörter wie Gegenpressing, umschalten sind in erster Linie auch mit seinem Namen verbunden", sagte Breitenreiter.

Seine eigene Zukunft lässt der 41-Jährige trotz eines bis Juni 2016 laufenden Vertrages offen.

"Ich gebe alles für den Verein und den Klassenerhalt. Was in acht Wochen, in vier Monaten ist, weiß ich aber letztendlich nicht. Dafür ist das
Profigeschäft zu schnelllebig. Ich bin kein Wappenküsser, ich werde keine Versprechen äußern, die ich vielleicht am Ende nicht halten kann", sagte er im NDR in der Sendung "Sportclub Stars", die am Sonntag ausgestrahlt wird.

Breitenreiter hatte Paderborn im vergangenen Jahr überraschend in die Bundesliga geführt. Sechs Spieltage vor Saisonende liegen die Ostwestfalen auf dem Relegationsplatz.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel