vergrößernverkleinern
Marcelo (r.) gegen Anthony Modeste
Marcelo (r.) gegen Anthony Modeste © Getty Images

Der Kontrollausschuss untersucht eine Attacke des Abwehrspielers von Hannover 96 im Spiel gegen 1899 Hoffenheim. Der Schiedsrichter hatte den Vorfall übersehen.

Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) ermittelt wegen krass sportwidrigen Verhaltens gegen Innenverteidiger Marcelo von Hannover 96.

Dem Brasilianer wird vorgeworfen, in der Partie gegen 1899 Hoffenheim (1:2) seinen Gegenspieler Sven Schipplock kurz vor Spielende "im Vorbeilaufen bewusst mit der rechten flachen Hand gegen dessen Hals- und Gesichtsbereich gestoßen zu haben".

Zudem stieß der Abwehrspieler dem Angreifer den Ball gegen den Kopf.

Schiedsrichter Günter Perl gab an, die Szene nicht gesehen zu haben. Deshalb kann der Kontrollausschuss nachträglich ermitteln.

Sowohl Marcelo als auch Schipplock wurden zu zeitnahen Stellungnahmen aufgefordert. Nach Vorliegen der Aussagen wird über den weiteren Verlauf des Verfahrens entschieden.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel