Video

Rafael van der Vaart hätte seine Karriere gerne in Amerika fortgesetzt. Sporting Kansas City will die Bedinungen des Kapitäns vom Hamburger SV aber nicht erfüllen.

Rafael van der Vaart muss sich weiter nach einem neuen Verein umsehen.

Der Kapitän des Hamburger SV stand bereits dicht vor einem Wechsel zum amerikanischen Klub Sporting Kansas City, erhielt nun aber eine Absage.

Grund für das abrupte Ende der weit vorangeschrittenen Verhandlungen sind die Gehaltsvorstellungen des Niederländers.

Peter Vermes, Trainer des MLS-Klubs, machte den Plänen des 32-Jährigen einen Strich durch die Rechnung.

"Bei allem Respekt, aber bei der Höhe der Zahlen macht der Wechsel für uns keinen Sinn", sagte der Coach bei The Star.

Ganz vom Tisch sei der Transfer aber noch nicht.

Zuvor hatte Spotings-Geschäftsführer Robb Heinemann, der Van der Vaart schon in der Bundesliga beobachtet hatte, von großem beidseitigen Interesse berichtet.

Van der Vaarts Vertrag beim HSV läuft am Ende der Saison aus. Der Klub teilte vor kurzem mit, dass er nach Saisonende nicht mehr mit dem langjährigen Star der Mannschaft plane.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel