Video

Schalkes Aufsichtsratsvorsitzender Clemens Tönnies bekräftig im Volkswagen Doppelpass Interesse an Sami Khedira. Von Benedikt Höwedes' Abschied geht er nicht aus.

Schalkes Aufsichtsratsvorsitzender Clemens Tönnies hat das Interesse der Königsblauen an Sami Khedira bekräftigt.

"Ich habe eine Riesenmeinung von Sami Khedira. Weil er der Leader ist, derjenige, der so eine junge Mannschaft fördern kann. Er ist wahnsinnig gut angesehen", sagte Tönnies im Volkswagen Doppelpass auf SPORT1.

Er berichtete von einem Treffen mit Khedira: "Wir haben uns mal unterhalten. Ich habe mir einen Eindruck verschafft. Ich habe eine gute Meinung von ihm. Und jetzt haben Horst Heldt und Khediras Berater die Aufgabe zu versuchen, eine tragbare Lösung zu finden."

"Dafür versuchen wir alles"

Der 28-Jährige habe auch eine gute Meinung von Schalke 04, sagte Tönnies: "Ja, aber garantiert. Weil es ist der geilste Klub der Welt!"

Auch finanziell sei der Transfer zu stemmen: "Wenn ich sage, das ist zu machen, dann könnt ihr euch darauf verlassen."

Er habe Sportvorstand Horst Heldt ein bestimmtes Budget für den Transfer zur Verfügung gestellt: "Wir haben zusammengesessen. Und ich habe gesagt: Hör zu. Das ist das, was wir dafür aufwenden können. Das ist die Summe und dafür versuchen wir alles."

Auch Schalkes ehemaliger Trainer Mirko Slomka hält eine Verpflichtung Khediras für eine gute Idee: "Solche Leadertypen, die braucht vielleicht auch ein Team wie Schalke", sagte er.

Spekulationen um Höwedes

Einen anderen Leader könnte Schalke verlieren. Tottenham Hotspur soll Interesse an Weltmeister Benedikt Höwedes haben.

Tönnies sagte dazu: "Ich bin sehr, sehr nah an Benni dran. Wenn da etwas spruchreif wäre, dann wäre ich sicherlich einer der Ersten, der es wüsste. Ich gehe nicht davon aus, dass da irgendetwas vereinbart ist."

Der 27-Jährige hat noch einen Vertrag bis 2017, kann den Verein aber für eine festgeschriebene Ablösesumme von 18 Millionen Euro verlassen.

Tönnies würde ihm in diesem Fall keine Steine in den Weg legen: "Wir haben ja diese Ausstiegsklausel fest vereinbart. Und ich nehme es keinem Spieler übel, der auf Schalke eine gute Zeit hatte und dann sagt: Ich will nochmal ins Ausland."

Champions League abgehakt

S04 hat nach dem 0:0 gegen den SC Freiburg schon zehn Punkte Rückstand auf den Qualifikationsplatz für die Champions League.

Für Tönnies ist die Quali für die Königsklasse daher nicht mehr möglich: "Natürlich ist die Champions League abgehakt. Wir konzentrieren uns jetzt voll auf die Europa League. Das müssen wir schaffen und da sind jetzt alle gefragt."

Die Leistung im Heimspiel gegen Freiburg hat ihn geärgert. Er appellierte an die Mannschaft: "Das ist nicht hinzunehmen, was ich gestern gesehen habe. Jetzt müssen wir uns zusammenreißen und ordentlichen Fußball spielen."

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel