Video

Beim Hamburger SV liegen die Nerven blank: Johan Djourou und Valon Behrami geraten in der Halbzeit beim Spiel gegen Wolfsburg aneinander. Beiersdorfer kündigt Strafen an.

Eklat beim Hamburger SV:

Zwischen den Schweizer Nationalspielern Johan Djourou und Valon Behrami ist es in der Halbzeitpause des Bundesliga-Duells gegen den VfL Wolfsburg (0:2) zu einer handfesten Auseinandersetzung gekommen. (DATENCENTER: Ergebnisse und Spielplan)

"Es ist richtig, dass es einen Vorfall gab, die Beteiligten erhalten eine Geldstrafe", bestätigte HSV-Mediendirektor Jörn Wolf am Sonntag.

Djourou soll Behrami kritisiert haben, der daraufhin sofort auf ihn losging. Angeblich lieferten sich beide einen Faustkampf, der sogar am Boden noch fortgesetzt wurde.

Der ehemalige HSV-Coach Mirko Slomka sagte im Volkswagen Doppelpass auf SPORT1: "Wir haben ihn geholt als verbissenen Typen, aber er lässt sich ungern kritisieren. So etwas gehört sich natürlich nicht in der Kabine."

Hohe Geldstrafe droht

Hamburgs Vorstandsboss Dietmar Beiersdorfer sprach bei der Bild-Zeitung von einer emotionalen Auseinandersetzung.

"Es wurde besprochen. Es ist geregelt", sagte Beiersdorfer und ergänzte: "Wer Disziplin bricht, muss bestraft werden."

Beiden Akteuren droht nun eine hohe Geldstrafe.

Djourou, der wie Behrami nach der Prügelei weiterspielte, sah kurz vor dem Abpfiff zudem die Gelb-Rote Karte wegen Meckerns (88.).

Der HSV wartet seit acht Spielen auf einen Sieg und steht nach der zweiten Pleite unter Interimscoach Peter Knäbel auf einem Abstiegsplatz.  (DATENCENTER: Tabelle)

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel