vergrößernverkleinern
Sebastian Prödl vom SV Werder Bremen jubelt
Sebastian Prödl könnte nach Saisonende Werder Bremen ablösefrei verlassen © Getty Images

Nach sieben Jahren bei Werder Bremen steht Sebastian Prödl vor einem Wechsel zu Besiktas Istanbul.

Der österreichische Nationalspieler bestätigte am Gründonnerstag Gespräche mit dem türkischen Erstligisten. Prödl könnte den Bundesliga-Neunten zum Saisonende nach Auslaufen seines Vertrages ablösefrei verlassen.

"Es ist aber noch nichts unterschrieben", sagte der 27-Jährige, der in der türkischen Metropole einen Kontrakt bis 2018 erhalten soll.

Als möglichen Nachfolger für den kopfballstarken Innenverteidiger hatten die Hanseaten bereits in der Winterpause den Dänen Jannik Westergaard verpflichtet.

Prödl ist der vorletzte "Überlebende" aus erfolgreicheren Champions-League-Tagen der Norddeutschen. Bereits seit neun Jahren trägt Mannschaftskapitän Clemens Fritz das Werder-Trikot, der Ex-Nationalspieler wird voraussichtlich seinen Vertrag um weitere zwölf Monate verlängern.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel