vergrößernverkleinern
Pep Guardiola muss mit den Bayern in Darmstadt ran
Trainer Pep Guardiola verlor mit Bayern in Porto © Getty Images

Bayerns Trainer Pep Guardiola akzeptiert die Entscheidung des ehemaligen Mannschaftsarztes Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt, der nach der 1:3-Pleite beim FC Porto am Mittwoch hingeworfen hatte.

"Ich habe großen, großen Respekt (vor Müller-Wohlfahrt), es war seine Entscheidung. Ich war zu Hause, als ich gestern Abend davon erfahren habe. Ich kann die Entscheidung nur akzeptieren, das ist alles", sagte Guardiola bei der Pressekonferenz des FC Bayern - in der der Klub ursprünglich keine Frage zum Thema Müller-Wohlfahrt zulassen wollte.

Der Spanier übernahm die volle Verantwortung für die Niederlage in Portugal: "Ich bin in der Verantwortung für diese Niederlage. Das ist das gleiche wie letztes Jahr gegen Real Madrid", sagte Guardiola. Müller-Wohlfahrt hatte den Bayern vorgeworfen, sie hätten ihn und seinen Stab "aus ihnen unerklärlichen Gründen für die Niederlage hauptverantwortlich gemacht".

Der Trainer zeigte sich kämpferisch. Ein vorzeitiger Abgang im Sommer ist für Guardiola, der noch einen laufenden Vertrag bis 2016 hat, kein Thema.

"Ich bin sehr zufrieden hier mit diesen Spielern und will mehr denn je kämpfen - und natürlich: Ich will nächstes Jahr hier bleiben", sagte der 44-Jährige.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel