vergrößernverkleinern
FC Bayern nach der Niederlage gegen Augsburg
Der FC Bayern verlor gegen den FC Augsburg das zweite Bundesliga-Spiel in Folge © Getty Images

München - Die Münchner geraten im Derby gegen den bissigen FC Augsburg früh in Unterzahl und verlieren bereits das vierte Pflichtspiel in Serie. Ein Hackentor bringt die Entscheidung.

Die Niederlagenserie des FC Bayern hat vor dem Halbfinal-Rückspiel in der Champions League gegen den FC Barcelona historische Ausmaße angenommen. (Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga).

Gegen den FC Augsburg kassierte der bereits feststehende Meister die vierte Pflichtspiel-Pleite in Folge - das war zuletzt im Jahr 1991 passiert.

Nach einem frühen Platzverweis für Torhüter Pepe Reina (13.) unterlag der Rekordmeister dem  trotz spielerischer Überlegenheit und bester Chancen durch einen Treffer von Raul Bobadilla (71.) mit 0:1 (0:0).

Paul Verhaegh verschoss nach der Roten Karte für Reina zudem einen Foulelfmeter (15.) für die Gäste, die im Kampf um einen Platz in der Europa League einen Big Point landeten (Tabelle der Bundesliga).

Bayern lässt Chancen liegen

Drei Tage vor dem Rückspiel gegen Barca war das Spiel gegen zumeist erstaunlich passive Augsburger für die Bayern lange ein gutes Training unter Wettkampfbedingungen - trotz der langen Unterzahl.

Tatsächlich hinterließen die Münchner dabei auch den Eindruck, als wollten sie sich den Frust über das 0:3 gegen die Katalanen von der Seele spielen. Ihre zahlreichen, zum Teil sehr guten Torchancen konnten sie allerdings nicht nutzen.

Tainer Pep Guardiola hatte doch nicht so heftig durchrotiert wie erwartet - überraschte aber mit der Maßnahme, Philipp Lahm als zentralen Abwehr- und Aufbauspieler zwischen Jerome Boateng und Dante in eine Dreier-Abwehrreihe zu stellen. Das Experiment begann vielversprechend, wurde nach dem Platzverweis für Reina aber abgebrochen.

Reina sieht Rot

Mario Götze spielte derweil von Beginn an und schien entschlossen, der Kritik der vergangenen Tage mit einer starken Leistung zu begegnen: Der Weltmeister wirkte agil und spielfreudig wie lange nicht - und hätte beinahe früh die Führung erzielt, als sein Schuss in der 8. Minute am Pfosten landete (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker).

Kurz darauf sprang Reina nach einem weiten Ball von Augsburgs Torhüter Marvin Hitz den heranstürmenden Bobadilla im Strafraum einfach um und sah dafür zu Recht Rot von Schiedsrichter Sascha Stegemann.

Lahm ging daraufhin vom Feld, Manuel Neuer wurde eingewechselt, ahnte beim Elfmeter von Verhaegh die Ecke, der Ball aber prallte ohnehin an den Pfosten.

Traumtor von Bobadilla

Augsburg blieb danach eher passiv, lauerte auf Konter - die Bayern dominierten und hatten bereits zur Halbzeit 71 Prozent Ballbesitz (Statistiken zum Spiel).

Der Treffer von Bobadilla, der den Ball mit der linken Hacke an Neuer vorbeischob, stellte den Spielverlauf mehr oder weniger auf den Kopf. Denn trotz Unterzahl hatten die Bayern immer wieder Chancen: Durch Robert Lewandowski (28., 44., 53.), Götze (30.) oder Mitchell Weiser (43., 60.).

Zwischendurch vergab Halil Altintop kläglich die Führung für Augsburg, als er im Strafraum in bester Position den Ball nicht richtig traf (33.), ein Treffer von Tobias Werner wurde wegen Foulspiels nicht anerkannt (60.).

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel