vergrößernverkleinern
FC Bayern Muenchen v 1. FSV Mainz 05 - Bundesliga
Der FC Bayern beendete die Saison mit einem Sieg und der Meisterfeier © Getty Images

München - Der FC Bayern schenkt den Fans zur Meisterfeier am 34. Spieltag einen Sieg. Robert Lewandowskis Treffer reicht nicht für die Torjägerkanone.

Um 17.41 Uhr war es so weit: Kapitän Philipp Lahm vom FC Bayern München nahm im rot-weißen Konfettiregen die Schale für den 25. Meistertitel der Vereinsgeschichte entgegen.

Ligapräsident Reinhard Rauball übergab nach dem 2:0 (1:0) gegen den 1. FSV Mainz 05 unter dem Jubel von 75.000 Fans in der Allianz Arena die begehrte Trophäe. Auch die obligatorischen Weißbierduschen waren wie immer Teil der ausgelassenen Feier (Datencenter: Ergebnisse und Spielplan).

"Immer noch etwas Besonderes"

"Es ist immer noch etwas Besonderes, am Ende nach 34 Spieltagen da oben zu stehen, das ist nicht normal. Nur, weil wir die Liga in den letzten Jahren dominiert haben, ist es nichts Selbstverständliches. Da steckt harte Arbeit dahinter, die Mannschaft hat sich das verdient", sagte Lahm, dessen Team zehn Punkte Vorsprung auf Vizemeister VfL Wolfsburg aufweist.

Auch Bastian Schweinsteiger feierte bei Sky eine gelungene Saison: "Ich denke, dass wir eine sehr gute Saison gespielt. Wir haben unser Ziel mit der Meisterschaft geschafft. In der Champions League haben wir es in Barcelona leider in den letzten zehn Minuten verloren. Sonst bin ich mir sicher, wären wir ins Finale gekommen."

Zuvor brachte Robert Lewandowski das Team von Trainer Pep Guardiola in der 25. Minute per Handelfmeter in Führung. Für den Polen war es das 17. Saisontor, zur Torjägerkanone reichte es jedoch nicht mehr. Das 2:0 erzielte Bastian Schweinsteiger (48.) in seinem 500. Pflichtspiel.

Die Bayern hatten sich bereits am 30. Spieltag den Jubiläumstitel gesichert. Zuletzt gab es in der Liga allerdings drei Niederlagen gegen Leverkusen, Augsburg und Freiburg, dazu kamen das Halbfinal-Aus im DFB-Pokal gegen Dortmund und in der Champions League gegen Barcelona.

München tut sich schwer

Vor dem Spiel gegen Mainz wurden die Zuschauer bereits von Blas- und Trachtenkapellen unterhalten. Dazu präsentierte der FC Bayern 25 Legenden für jeden Titel seit der Premiere 1932 mit Böllerschüssen. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

Nach den Feierlichkeiten im Stadion stand am Abend im Münchner Postpalast die mannschaftsinterne Feier an. Am Sonntagnachmittag steigt dann die obligatorische Sause auf dem Münchner Rathausbalkon am Marienplatz. (Datencenter: Tabelle)

Das Spiel selbst war zunächst nicht dazu angetan, die Zuschauer in Stimmung zu bringen. (Die Highlights zum Nachhören auf SPORT1.fm)

Die Münchner taten sich schwer, gegen die gut organisierten Mainzer Lücken zu finden. So benötigten sie einen Strafstoß zur Führung. FSV-Profi Niko Bungert war ein Kopfball von Schweinsteiger an die Hand gesprungen, Lewandowski ließ sich die Chance nicht entgehen. (SERVICE: Die Statistiken zum Spiel)

Schweinsteiger sorgt für Entscheidung

Danach wurden die Aktionen der Münchner zwingender.

Jerome Boateng scheiterte an Mainz-Keeper Loris Karius, zudem verfehlten Kopfbälle von Dante und Schweinsteiger nur knapp das Ziel. Kurz nach dem Wechsel gelang dem engagierten Weltmeister aber mit einem schönen Schlenzer nach Lewandowskis Vorarbeit das vorentscheidende 2:0.

Mainz gab sich nie auf und hatte gute Gelegenheiten durch Julian Baumgartlinger und Yunus Malli. Doch Bayern-Keeper Manuel Neuer war jeweils auf dem Posten.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel