vergrößernverkleinern
VfB Stuttgart v SC Freiburg - Bundesliga
Florian Klein (v.l.) und Christian Gentner droht mit dem VfB Stuttgart der vorzeitige Abstieg © Getty Images

München - Am vorletzten Spieltag droht dem VfB Stuttgart der Abstieg. Der Hamburger SV und zwei andere Vereine können sich retten. Die möglichen Entscheidungen.

Die Meisterschaft ist längst entschieden, doch dahinter geht in der Bundesliga der Kampf um Europa und den Klassenerhalt auf die Zielgerade.

SPORT1 fasst zusammen, welche Entscheidungen am 33. Spieltag fallen können.

• Gladbach winkt der Jackpot

In der Saison 2012/13 stand Borussia Mönchengladbach kurz vor der Teilnahme an der Gruppenphase der Champions League.

Lucien Favre (l.) kann mit den Fohlen Platz drei klarmachen
Lucien Favre (l.) kann mit den Fohlen Platz drei klarmachen © Getty Images

Doch dann war in den Playoffs Dynamo Kiew zu stark. Am 33. Spieltag können die Fohlen nun Vorkehrungen treffen, um eine ähnliche Enttäuschung zu vermeiden: Nur ein Sieg trennt die Fohlen noch vom sicheren dritten Platz und damit der direkten Qualifikation für die Gruppenphase der Königsklasse. Bei Werder Bremen könnte das Team von Trainer Lucien Favre den finalen Schritt machen.

Alternativ wäre Gladbach ebenfalls schon sicher Dritter, wenn Bayer Leverkusen gegen 1899 Hoffenheim nicht gewinnt.

Definitiv unter den ersten Drei steht dagegen der VfL Wolfsburg. Sogar die Vize-Meisterschaft kann vorzeitig klargemacht werden, wenn die Wölfe gegen Borussia Dortmund gewinnen und Gladbach in Bremen maximal Unentschieden spielt. Leverkusen hat zumindest Rang vier sicher, der für die Teilnahme an den Champions-League-Playoffs berechtigt.

• Hauen und Stechen um die Europa League

Der FC Augsburg und der FC Schalke 04 belegen derzeit die Plätze fünf und sechs. Beide Teams könnten mit Schützenhilfe vorzeitig die Europa-League-Tickets lösen. Die Voraussetzung dafür wären eigene Siege, wenn die Verfolger Borussia Dortmund (in Wolfsburg) und Werder Bremen (gegen Gladbach) nicht gewinnen.

• Die magische 38

Theoretisch können alle Teams ab Platz zwölf, den derzeit der 1. FSV Mainz 05 belegt, noch absteigen.

Fest steht: 38 Punkte reichen definitiv zum Klassenerhalt. Für die Rheinhessen bedeutet das: Ein Punkt gegen den 1. FC Köln reicht, um auch in der kommenden Saison in der Bundesliga zu spielen - wobei die Abstiegsgefahr angesichts der mit Abstand besten Tordifferenz aller gefährdeten Teams ohnehin nur noch theoretischer Natur ist.

Bis hinunter zum 14., dem Hamburger SV, könnten sich alle Teams am vorletzten Spieltag retten. Die Hanseaten wären gerettet, wenn sie beim direkten Konkurrenten VfB Stuttgart gewinnen und gleichzeitig mindestens zwei der drei Teams auf den Plätzen 15 bis 17 verlieren.

• Stuttgart droht der Abstieg

Einem Schwergewicht der Bundesliga droht dagegen der vorzeitige K.o.: Der VfB Stuttgart, derzeit mit 30 Punkten Tabellenletzter, hat gegen den HSV ein echtes Abstiegs-Endspiel. Verlieren die Schwaben und gewinnen gleichzeitig mindestens zwei der drei Teams, die davor stehen (der SC Freiburg gegen den FC Bayern, Hannover 96 in Augsburg und der SC Paderborn auf Schalke), ist der Abstieg des VfB besiegelt.

Alle anderen Abstiegskonkurrenten haben unabhängig von den Ergebnissen am 33. Spieltag in jedem Fall am letzten Spieltag die Chance, sich noch zu retten.

(Spielen Sie alle Konstellationen mit dem SPORT1-Tabellenrechner durch)

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel