vergrößernverkleinern
FC Bayern Muenchen v 1. FSV Mainz 05 - Bundesliga
Bastian Schweinsteiger spielt seit 1998 für den FC Bayern München © Getty Images

München - Noch immer ist Bastian Schweinsteigers Zukunft ungeklärt. Ein Wechsel zu Manchester United steht im Raum - und ergibt Sinn. SPORT1 erklärt, warum er dennoch in München bleibt.

Aufhören soll man bekanntlich dann, wenn es am schönsten ist.

Das 500. Spiel, der achte Meistertitel und ein Tor zum Saisonabschluss: der perfekte Rahmen also für den Abschied einer Legende?

Seit Wochen häufen sich die Spekulationen über einen vorzeitigen Abgang Bastian Schweinsteigers vom FC Bayern München. Von dem Klub, für den er seit Jahren die Knochen hinhält, von dessen Fans er als "Fußballgott" gefeiert wird.

Wirklich entkräften konnte er die Gerüchte nach Spielschluss am Samstag nicht. Er verwies lediglich auf die Dauer seines Vertrages, der noch bis zum 30. Juni 2016 läuft. Für immer FC Bayern? Oder doch noch einmal ins Ausland?

Bayern Muenchen v Werder Bremen - DFB Cup
Louis van Gaal (l.) gilt als großer Fan von Bastian Schweinsteiger © Getty Images

Förderer van Gaal baggert

Allen voran Manchester United soll heiß auf die Dienste Schweinsteigers sein. Trainer Louis van Gaal ist ein großer Fan seines einstigen Schützlings.

Der Niederländer entschied damals als Bayern-Coach, den Rosenheimer von der Außenbahn ins zentrale Mittelfeld zu beordern - und brachte Schweinsteigers Karriere damit erst so richtig in Schwung.

Schon vor Beginn der Saison hatte van Gaal eine Millionen-Offerte vorbereitet. Nun baggert er erneut am deutschen WM-Helden.

Alles gewonnen

Für Schweinsteiger wäre es wohl die letzte Chance, einen langfristigen Vertrag bei einem europäischen Topklub zu unterschreiben.

Bei den Bayern hat er zudem bereits alles gewonnen. Mit seiner achten Meisterschaft zog er nun mit Oliver Kahn und Mehmet Scholl gleich, auch der WM-Titel und der Champions-League-Pokal zieren schon seinen Trophäen-Schrank.

In England würden noch einmal neue Herausforderungen auf ihn warten. United will im kommenden Jahr zurück an die Spitze der Premier League und ist bereit, dafür viel Geld zu investieren.

Zahn der Zeit nagt

Zumal offen ist, ob Schweinsteiger in der neuen Spielzeit noch einmal zu der Führungsfigur auf dem Platz wird, die er in den letzten Jahren bei den Bayern war.

14 von 34 Spieltagen hat Schweinsteiger in dieser Saison verpasst. Keine neue Erfahrung für ihn. Seit mehr als zwei Jahren kämpft er mit seinem Körper.

Entscheidung liegt bei Schweinsteiger

Karl-Heinz Rummenigge will von einem Abschied der Identifikationsfigur dennoch nichts wissen.

"Bastian wird nicht umsonst 'Fußballgott' von unseren Fans genannt. Wir sind zufrieden mit ihm, der Trainer ist zufrieden. Wir wünschen, dass er bleibt", erklärte der Vorstandschef am Sonntag.

Doch die Entscheidung liegt allein bei Schweinsteiger. Immer wieder betont Trainer Pep Guardiola, dass dessen Zukunft nicht in seinen Händen liege. Steine würden sie dem mittlerweile 30-Jährigen ob seiner Verdienste aber wohl nicht in den Weg legen.

USA kein Thema

Der Bayer ist nach dem Triumph in der Champions League 2013 und seinem legendären Einsatz im WM-Finale ein Jahr später weltweit in allerhöchsten Sphären angekommen.

Angeblich sollen ihn ja auch die USA locken. Allerdings hatte Schweinsteiger im Januar erklärt, noch "drei, vier Jahre" auf höchstem Niveau spielen zu wollen.

Daher ist ein Wechsel nach Nordamerika vor 2018 nach SPORT1-Informationen kein Thema für ihn.

EM als großes Ziel

Vielmehr ist davon auszugehen, dass Schweinsteiger seinen Vertrag in München erfüllen wird. Die EM in Frankreich im kommenden Jahr ist sein nächstes großes Ziel.

Gerade erst hat er die Kapitänsbinde der Nationalelf nach dem WM-Sieg von Rio von Bayern-Kollege Philipp Lahm übernommen und träumt davon, den Pokal als Erster in den Nachthimmel von Paris zu stemmen.

Diesen Sommer will er nutzen, um sich intensiv auf die kommende Spielzeit vorzubereiten. Der Mittelfeldspieler muss und will wieder auf 100 Prozent kommen. Ein Wechsel in eine ungewisse Zukunft in einer fremden Liga käme da eher ungelegen.

"Er liebt München"

Auch Ex-Bayern-Star Paulo Sergio ist vom Verbleib Schweinsteigers überzeugt: "Ich glaube, Bastian wird seinen Vertrag erfüllen. Er liebt München", sagte der Brasilianer im Gespräch mit SPORT1: "Er ist ein wichtiger Spieler und sein Herz ist hier."

Es deutet derzeit vieles darauf hin, dass die Fans des FCB zumindest auch im kommenden Jahr ihren "Fußballgott" in der Allianz Arena feiern dürfen - dann vielleicht zum letzten Mal.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel