Video

In der Debatte um eine mögliche Wettbewerbsverzerrung durch den Meister findet Hannovers einstiger Torjäger Dieter Schatzschneider harte Worte. Der Klub geht auf Distanz.

In der Debatte um eine mögliche Wettbewerbsverzerrung durch den FC Bayern hat Dieter Schatzschneider den Meister hart attackiert.

"Bayern ist eine Piss-Mannschaft! Und den Trainer würde ich sofort nach Hause schicken! Der kann seine Mannschaft gegen Freiburg nicht motivieren. Wenn das der beste Trainer der Welt ist, dann falle ich um", schimpfte der einstige Torjäger und heutige Jugendscout von Hannover 96 in der Bild.

Weil die Münchner am vergangenen Samstag überraschend mit 1:2 beim SC Freiburg verloren, müssen die Niedersachsen am Wochenende im direkten Duell mit den Breisgauern (ab 15 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) unbedingt gewinnen, um die Klasse zu halten.

Hannover reagierte am Mittwochvormittag via Twitter und wies darauf hin, dass Schatzschneiders Statement "ausschließlich seine persönliche Meinung" darstelle. Darüber hinaus sei seine Wortwahl "inakzeptabel", so die 96er.

Am Mittwoch entschuldigte sich Schatzschneider für die Wortwahl, blieb aber inhaltlich bei seiner Kritik.

"Ich kann erwarten bei den Gehältern, dass jeder in jedem Spiel immer 100 Prozent gibt, auch wenn es nur noch um Erdnüsse geht. Das erwarte ich als Fan", sagte Schatzschneider beim Radiosender NDR 2: "Tut mir leid, aber ich bin von der Mannschaft FC Bayern enttäuscht."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel