Video

Sportdirektor Dirk Dufner steht trotz des Klassenerhaltes vor der Entlassung bei Hannover 96. Präsident Martin Kind kritisiert seine Transferpolitik öffentlich.

Bei Hannover 96 und Sportdirektor Dirk Dufner stehen die Zeichen auf Trennung.

Dies deutete Präsident Martin Kind nach dem 2:1-Sieg der Niedersachsen gegen den SC Freiburg und dem damit verbundenen Klassenerhalt an.

Kind machte keinen Hehl daraus, dass ihm die Transferpolitik der jüngeren Vergangenheit missfallen habe: "Da ist vieles aufzuarbeiten. Dies war ein Jahr der Stagnation, und Stagnation bedeutet Rückschritt", sagte der 71-Jährige im NDR.

Trainer Michael Frontzeck steht dagegen vor einer Vertragsverlängerung.

"Ich werde in dieser Woche mit Frontzeck sprechen und ich bin sehr optimistisch", erklärte Kind.

Der Fünf-Spiele-Kontrakt des Coaches läuft eigentlich im Juni aus.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel