vergrößernverkleinern
Alfred Dunhill Links Championship - Day Two
Michael Ballack spielte von 2006 bis 2010 für Chelsea in der Premier League © Getty Images

Der Ex-Nationalspieler sieht den scheidenden BVB-Trainer auf der Insel. Einige Zeichen sprächen dafür, die Voraussetzungen seien absolut gegeben.

Der langjährige Nationalmannschafts-Kapitän Michael Ballack hält ein Engagement von Trainer Jürgen Klopp in der englischen Premier-League auf absehbare Zeit für wahrscheinlich.

"Es gibt mehrere Zeichen, die dafür sprechen, dass er irgendwann in England trainiert", sagte Ballack, von 2006 bis 2010 für den FC Chelsea aktiv.

"Es gibt entsprechende Spekulationen in England, und es würde sich auch anbieten, dass er irgendwann nach England geht", erläuterte der 38-Jährige weiter: "Er hat in Deutschland bei einem der besten Vereine trainiert. Er ist ein offener Trainer, der international Anerkennung genießt, aufgrund seiner Erfolge und der Art und Weise, wie er trainiert. Und er spricht Englisch."

Klopp wird am Saisonende bei Borussia Dortmund aufhören und mit mehreren ausländischen Vereinen, auch aus England, in Verbindung gebracht.

Mit einer eigenen Trainer-Karriere will sich Ballack, der dies seit dem Karriere-Ende vor drei Jahren durchaus als Option erachtet hat, derweil "bewusst noch etwas Zeit" lassen: "Wenn ich damit anfange, möchte ich das auch mit Herzblut machen."

Wann dieser Moment gekommen sei, sei aber im Moment noch nicht absehbar. "Das kann jederzeit passieren. Aber das heißt nicht zwangsläufig, dass es irgendwann passiert", so Ballack: "Im Moment gibt es noch nichts Handfestes in diese Richtung. Ich widme mich erst einmal anderen Dingen, und dann kommt das vielleicht irgendwann. Oder auch nicht."

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel