Video

Jörg Wontorra nimmt mit zahlreichen Weggefährten Abschied vom Volkswagen Doppelpass auf SPORT1. Nachfolger Thomas Helmer verneigt sich vor dem Moderator.

Eine Ära geht zu Ende. Nach mehr als elf Jahren hat sich Moderator Jörg Wontorra vom Volkswagen Doppelpass verabschiedet.

SPORT1-Moderatorin und Tochter Laura Wontorra übernahm in der Sondersendung unter dem Motto "Wonti sagt Tschüss" die Moderation von ihrem Vater und blickte gemeinsam mit den Gästen Heribert Bruchhagen (Vorstandsvorsitzender Eintracht Frankfurt), Rainer Bonhof (Vizepräsident Borussia M’gladbach), Thomas Eichin (Geschäftsführer Werder Bremen), Reinhold Beckmann(ARD), Alfred Draxler (Chefredakteur Sport Bild) und Thomas Helmer (SPORT1-Experte) zurück.

Helmer, der die Moderation des Volkswagen Doppelpass von Wontorra übernimmt, verneigte sich vor seinem Vorgänger. 

"Ich habe immer bewundert, mit welcher Begeisterung er das Publikum gefangen nimmt und mit welcher Hingabe er diese Sendung moderiert hat", sagte Helmer: "Ich bin sehr dankbar für das, was er mir mitgegeben hat."

Bei seiner Abschiedsveranstaltung gab es für Jörg Wontorra von den Gästen viel Lob, aber auch den einen oder anderen Seitenhieb.

Lob und Golf-Witze

"Er ist hartnäckig und fair. Das zeichnet ihn aus", charakterisierte Gladbachs Urgestein Bonhof den Moderator, um wenig später Wontorras Fertigkeiten auf dem Golfplatz mit einem Schmunzeln so zu kommentieren: "Er spielt mit dem Golfball und meint, er könnte Golf spielen."

Ähnlich sah es Frankfurt-Boss Bruchhagen: "Was du machst, ist kein Golfspielen, sondern das Spiel mit dem Golfball."

Werder-Geschäftsführer Eichin lobte Wontorra und erzählte: "Als Viktor Skripnik unser Trainer wurde, hatte er zunächst Hemmungen, in eine Fernsehsendung zu gehen. Da habe ich ihm gesagt: 'Fang bei Wonti an, da wirst du dich gut aufgehoben fühlen'. Und so war es dann auch."

Müller und Knoop schauen vorbei

Als Überraschungsgäste gaben Wontorra die Kabarettistin und Moderatorin Ina Müller und Comedian Matze Knoop die Ehre.

"Der Doppelpass ist meine Lieblingssendung", verriet Müller und erklärte auch, warum sie zuvor nie als Gast in die Sendung kam: "Beim Fußball hört der Spaß auf. Das wollte ich den Experten überlassen."

Knoop schwärmte von Wontorra: "Er ist ein sensationeller Gastgeber."

Won-Torte zum Abschied

Mit Tränen in den Augen verabschiedete sich Wontorra dann am Ende von seinem Team und den Gästen.

Natürlich gab es aber nicht nur von SPORT1 Geschenke: Bonhof überreichte Wontorra für die Begleitung von 419 Spieltagen im Doppelpass ein Trikot der "Fohlen", von Knoop gab es einen Spezialkuchen -  die "Won-Torte".

Das Schlusswort blieb dann Wontorra selbst vorbehalten: "Es war eine geile Zeit."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel