vergrößernverkleinern
Leverkusens Trainer Roger Schmidt
Ist in Sachen Gonzalo Castro guter Dinge: Leverkusens Trainer Roger Schmidt © Getty Images

Trainer Roger Schmidt rechnet trotz der jüngsten Wechsel-Gerüchte um Gonzalo Castro mit einem Verbleib des Mittelfeldspielers beim Bundesligisten Bayer Leverkusen.

"Er hat noch ein Jahr Vertrag. Ich gehe davon aus, dass er nächste Saison noch hier spielt", sagte Schmidt am Freitag.

Zuletzt hatten Medien von einer bevorstehenden Einigung der 27-Jährigen mit Borussia Dortmund berichtet, auch Bayern München soll Interesse haben.

Castros bis 2016 laufender Kontrakt enthält eine Ausstiegsklausel von angeblich zwölf Millionen Euro.

Verärgert zeigte sich Schmidt auf der Pressekonferenz vor dem "Spiel um Platz drei" bei der zwei Punkten vorausliegenden Borussia in Mönchengladbach am Samstag (ab 15 Uhr im LIVETICKER und im Sportradio auf SPORT1.fm) über die Gelbsperre von Nationalspieler Karim Bellarabi.

Dieser war beim 2:0 gegen Bayern München kurz vor Schluss nach einer Rangelei mit Rafinha verwarnt worden. "Das ist extrem ärgerlich, weil er sich mehrmals hat provozieren lassen", betonte Schmidt und ergänzte: "Rafinha hat ihm mehrmals die Brustwarze umgedreht, kommt aber mit der gleichen Strafe wie Karim davon."

Das Duell mit Mönchengladbach sieht der 48-Jährige nach zuletzt zehn Spielen ohne Niederlage als Chance: "Es ist hervorragend, dass wir jetzt in Mönchengladbach spielen. Wir können es selber schaffen.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel