Video

Sebastian Kehl von Borussia Dortmund blickt seinem Karriereende freudig entgegen.

"Ich bin einfach überzeugt, dass es einfach der richtige Zeitpunkt ist zu gehen, und dass auf einem sehr hohen Niveau. Das habe ich mir immer gewünscht", sagte der ehemalige Kapitän des BVB.

"Und dass die Saison so einen Dreh bekommt, dass dieses Drehbuch am Ende für mich noch so geschrieben wird, vielleicht mit einem tollen Finale in Berlin, mit dem Pokal am Ende in den Händen - schöner kann man es nicht haben. Ich bin mehr denn je davon überzeugt, dass es die richtige Entscheidung ist."

Kehl wechselte 2002 vom SC Freiburg zu den Schwarz-Gelben. Zu dieser Zeit war unter anderem auch der FC Bayern München am damals 22-Jährigen interessiert. Gleich in seiner ersten Saison wurde er Meister. Kurz darauf erlebte er den Fall bis zur Fast-Insolvenz und den Aufstieg des BVB bis zum Double-Sieg 2012 als Spieler hautnah mit.

"Ich glaube, dieses Auf und Ab mitzuerleben ist etwas besonderes in einer Karriere. Deswegen habe ich das als Geschenk erachtet", teilte Kehl mit.

Am Samstag bestreitet er gegen Werder Bremen (ab 15 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) sein letztes Heim- und damit verbunden sein letztes Bundesliga-Spiel.

"Wenn man nur noch ein paar Tage hat, bis man in dieses Stadion einläuft, dann wird doch ein bisschen emotionaler", führte der WM-Teilnehmer 2006 mit.

Auch für den scheidenden Trainer Jürgen Klopp werde die Partie "sicher auch ein ganz besonderer Moment werden. Ich weiß ja auch, wie die Menschen ihn hier lieben gelernt haben. Demnach ist das für uns beide hoffentlich ein toller Tag."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel