vergrößernverkleinern
Andreas Christensen wechselt auf Leihbasis an den Niederrhein
Andreas Christensen steht auf der Liste der Gladbacher © Getty Images

Bundesligist Borussia Mönchengladbach ist weiter an einer Verpflichtung von Andreas Christensen vom englischen Meister FC Chelsea interessiert.

"Wir wollen noch Christensen von Chelsea ausleihen. Damit sind unsere Kaderplanungen in der Innenverteidigung erst einmal abgeschlossen", sagte Sportdirektor Max Eberl beim Trainingsauftakt des Champions-League-Teilnehmers. Der 19-jährige Däne besitzt bei Chelsea noch einen Vertrag bis Juni 2016.

In Torwart Tobias Sippel (1. FC Kaiserslautern), Mittelfeldspieler Lars Stindl (Hannover 96) und Innenverteidiger Nico Elvedi (FC Zürich) begrüßte Trainer Lucien Favre drei Neuzugänge zum Start am Montag.

Auf zehn Spieler, die international im Einsatz waren, musste der Schweizer aber noch verzichten.

Nach der erstmaligen Qualifikation für die Gruppenphase der Königsklasse geht die Borussia die neue Spielzeit mit Respekt an. "Wir wissen, dass es schwer wird und wir eine neue Situation haben.

Champions League kenne ich auch nur aus dem TV, muss ich gestehen. Man kann sich gar nicht vorstellen, was das für ein Druck ist", sagte Eberl, der von zu hohen Erwartungen nach der starken vergangenen Saison nichts wissen will: "Wir gehen realistisch in die Saison und haben keine neuen Ziele. Wir wollen in der Einstelligkeit bleiben und nahe an die ersten Plätze kommen".

Die Gladbacher vereinbarten unterdessen am Montag ein weiteres Vorbereitungsspiel. Am 24. Juli trifft das Favre-Team auf den portugiesischen Spitzenklub FC Porto.

Der fünfmalige deutsche Meister startete am 15./16. August mit einem Auswärtsspiel bei Borussia Dortmund in die neue Saison. 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel