vergrößernverkleinern
Uli Hoeneß soll bei den Bayern wieder eine Führungsrolle übernehmen
Uli Hoeneß arbeitet seit Januar in der Jugendabteilung des FC Bayern © Getty Images

Uli Hoeneß darf angeblich die Wochenend-Nächte zu Hause verbringen - ein weiterer Schritt auf dem Weg zur Freiheit. Bald könnte die Strafe zur Bewährung ausgesetzt werden.

Wie geht es weiter mit Uli Hoeneß?

Ein Jahr nach seinem Haftantritt wegen Steuerhinterziehung macht er offenbar einen weiteren Schritt in Richtung Freiheit.

Nach Bild-Informationen darf der frühere Präsident des FC Bayern ab sofort die Nächte am Wochenende zu Hause verbringen. Auf SPORT1-Nachfrage wollte allerdings weder die JVA Landsberg noch deren Außenstelle in Rothenfeld diese Meldung bestätigen.

Und dann?

Bewährung ab 2016 möglich

Im Frühjahr nächsten Jahres könnte Hoeneß in den Genuss einer weiteren Hafterleichterung kommen, falls seine Strafe als Bewährung ausgesetzt wird. Dies passiert in der Regel, wenn sich Verurteilte während ihres Gefängnisaufenthalts einsichtig zeigen. 

So könnte bei Hoeneß ab März oder April 2016 die Halbstrafen-Regelung greifen, womit er ganz aus dem Gefängnis entlassen würde.

In diesem Fall würde ihm für eine bestimmte Zeit ein Bewährungshelfer zur Seite gestellt - und er könnte auch wieder öffentlich auftreten und gegebenenfalls als Präsident zum Rekordmeister zurückkehren.

Comeback als Bayern-Präsident?

Karl Hopfner, sein Nachfolger an der Spitze des Vereins, ist bis 2016 gewählt und hatte in der Vergangenheit stets versichert: "Ich werde nicht gegen Uli Hoeneß antreten."

Hoeneß wurde im vergangenen Jahr zu einer Haftstrafe von drei Jahren und sechs Monaten verurteilt, wird aber aller Voraussicht nach schon vor Ablauf der Strafe auf freien Fuß kommen.

Schon im vergangenen Januar wechselte er aus Landsberg als Freigänger nach Rothenfeld und arbeitet seitdem fünf Tage in der Woche in der Jugendabteilung der Münchner.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel