vergrößern verkleinern
Bastian Schweinsteiger im Werbeclip © Beats by Dre

Bastian Schweinsteigers Wechsel wird bekannt – und wenig später erscheint der passende Werbeclip dazu. Viele Fans fühlen sich hintergangen.

Der Bavaria scheint die Sonne über die Schulter, Siegestor und Friedensengel münchnern auch vor sich hin unter einem Himmel in perfekt bayerischen Farben. Bastian Schweinsteiger blickt aus dem Fenster auf seine Stadt.

So beginnt ein Werbevideo der Elektronikfirma "Beats by Dre", erschienen am Samstag. Schweinsteiger ist eines der Gesichter des Unternehmens, neben Mario Götze oder auch LeBron James. In diesem Fall aber ist etwas anders: Es geht explizit um Schweinsteigers Wechsel zu Manchester United.

Als nächstes packt Schweinsteiger nämlich seine Tasche, unter anderem ein Lebkuchenherz mit der Aufschrift "Träum mit mir" kommt hinein. Er schreibt etwas, das nach Abschiedsbrief aussieht, nimmt sein Zeug und geht.

Das Timing des Videos sehen jetzt viele Fans kritisch. "RIP Fußballromantik", schreibt einer bei Facebook unter den entsprechenden "Beats by Dre"-Eintrag. "Was für eine Sauerei … Da war es wohl wichtiger, noch einen Werbevertrag mit Beats abzudrehen, als sich bei den Fans zu verabschieden", ergänzt ein anderer.

Nach SPORT1-Informationen wurde der Teil mit Schweinsteiger in einem Kölner Hotel aber bereits im Vorfeld des Länderspiels am 10. Juni gegen die USA gedreht. Die Münchner Bilder entstanden also unabhängig davon. Und zum Zeitpunkt des Drehs stand der Wechsel noch nicht fest.

Allerdings war man bei "Beats by Dre" auf alle Fälle vorbereitet, hätte den Clip auch gebracht, wenn Schweinsteiger in München geblieben wäre. Vorbild war ein Video mit LeBron James, ebenfalls mit Bildern in einem Hotel.

Sofort nachdem Karl-Heinz Rummenigge Schweinsteigers Wechsel am Samstag verkündet hatte, erschien der Clip. Der Mittelfeldspieler selbst war schon gar nicht mehr zur Mannschaftsvorstellung in der Münchner Arena gekommen, schickte stattdessen später einen Videogruß an die Anhänger des FC Bayern.

Der 102 Sekunden lange Werbespot ist derart hochwertig produziert, dass er sich nicht komplett kurzfristig planen ließ. Die Sky-Kommentatoren Wolff-Christoph Fuß und Sebastian Hellmann sind im Off zu hören, schwärmen von der neuen Herausforderung für Schweinsteiger in Manchester.

Hierbei gab es mehrere Versionen, wie SPORT1 weiß. Erst als sich am Freitag der Wechsel abzeichnete, wurde die endgültige Tonspur festgelegt.

"Als wir vor einigen Wochen die Vertonung gemacht haben, war kein Wechsel in Sicht. Wie bei solchen Testemonials üblich, wird versucht sämtliche Optionen und Varianten abzudecken, ehe der Spot dann endgültig zusammengebaut wird", erklärte Fuß auf seiner offiziellen Facebook-Seite.

Dennoch vermutet manch einer jetzt ein falsches Spiel. "Ich finde es krass und unfassbar schade wie lang man als Fußballfan dann doch wieder hingehalten wird", lautet ein Kommentar.

Schweinsteiger war am Freitag aus seinem Urlaub zurück nach München gekommen, traf sich dann zu einem finalen Gespräch mit Rummenigge. Offiziell fiel die Entscheidung erst dann.

Auch bei seiner Vorstellung gab es Irritationen. Obwohl Manchester United ab der Saison 2015/2016 von Adidas ausgerüstet wird, wurde Schweinsteiger aus vertraglichen Gründen im alten Nike-Trikot vorgestellt.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel