vergrößernverkleinern
Auch Manuel Neuer und Philipp Lahm mussten im Flugzeug lange warten © twitter@FCBayern

Sportlich begann der China-Trip des FC Bayern nach Plan, für die Organisation galt dies nicht.

Nach dem überzeugenden 4:1-Sieg des deutschen Rekordmeisters gegen den FC Valencia in Peking sollte es zügig weiter gehen Richtung Schanghai.

Doch im Flugzeug wurden die Münchner auf eine harte Geduldsprobe gestellt. Drei Stunden musste der Flieger wegen einer fehlenden Starterlaubnis auf dem Rollfeld verharren, ehe er endlich abheben konnte.

Die Gründe für die Verzögerung waren zunächst nicht bekannt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel