vergrößernverkleinern
Medhi Benatia (l.) und Bastian Schweinsteiger vom FC Bayern
Mehdi Benatia (l.) wurde in seinem ersten Jahr in München mit dem FC Bayern gleich Deutscher Meister © Getty Images

München - Bayern-Profi Medhi Benatia erklärt bei SPORT1, warum er gerne gegen Bastian Schweinsteiger im Dress von Manchester United spielen würde.

Bayern-Profi Medhi Benatia bedauert den Wechsel von Bastian Schweinsteiger zu Manchester United und hofft auf ein baldiges Wiedersehen.

"Es wäre schön, gegen Basti in der Champions League zu spielen", sagte Benatia im Gespräch mit SPORT1. "Warum nicht? So könnten wir ihn wiedersehen. Hier in der Kabine haben ihn alle geliebt, er ist ein großer Spieler."

United muss sich als Vierter der Premier League allerdings via Playoffs noch für die Gruppenphase der Champions League qualifizieren. Benatia lobt Schweinsteiger als "großen Champion, der immer ein Lächeln auf den Lippen" gehabt habe. "Ich wünsche ihm das Beste", sagte der Kapitän der marokkanischen Nationalelf.

Schweinsteiger sei als Anführer nur durch die Mannschaft insgesamt zu ersetzen. "Dafür haben wir aber genug Spieler mit Qualität und Charakter."

Benatia bekennt sich zu Bayern

Mit Blick auf seine eigene Zukunft bestritt Benatia erneut jegliche Wechselabsichten. In Italien war der Ex-Spieler des AS Rom unter anderem mit Juventus Turin in Verbindung gebracht worden.

"Ich fühle mich wohl bei Bayern, ich höre auch nicht auf die ganzen Gerüchte, die es immer wieder gibt", erklärte der 28-Jährige. "Mich freut es, wenn ich mit großen Klubs in Verbindung gebracht werde, das freut alle Spieler, aber ich bin schon bei einem großartigen Klub, der alles gewinnen will."

Sein größter Wunsch sei körperlich möglichst stabil durch die Saison zu kommen. Als Zielmarke nannte der Innenverteidiger, "30,40 Spiele", die er mindestens bestreiten wolle.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel