Video

Ende einer Ära: Bayerns Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge bestätigt den Wechsel Bastian Schweinsteigers. Noch aber ist der Deal mit United nicht fixiert.

Es ist offiziell: Bastian Schweinsteiger verlässt den FC Bayern München.

Das teilte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge am Samstagmittag auf einer Pressekonferenz vor der offiziellen Saisoneröffnung der Bayern (JETZT LIVE im TV auf SPORT1) in der Arena mit - und bestätigte damit den SPORT1-Bericht vom Freitagabend.

Es zieht ihn zu Manchester United, der Drei-Jahres-Vertrag, den er unterschreiben soll, ist allerdings weiterhin nicht fixiert.

"Der Kollege von Manchester United hat mich kontaktiert und wir haben uns auf einen Transfer geeinigt. Ich bedauere das ein Stück, da Bastian ein extrem verdienter Spieler bei uns war", so Rummenigge.

Er betonte, dass der Wechsel nichts mit einem möglicherweise belasteten Verhältnis Schweinsteigers mit Pep Guardiola zu tun habe. 

"Intaktes Verhältnis" mit Guardiola

"Es gab da bis zuletzt ein intaktes Verhältnis", versicherte der 59-Jährige. Wann immer Schweinsteiger gesund und fit gewesen sei, habe er unter Guardiola Einsatzzeit bekommen.

Schweinsteiger spielte 17 Jahre für die Münchner, beim englischen Rekordchampion soll er einen Dreijahresvertrag bis 2018 erhalten.

Auch Manchester United bestätigt

Auch Manchester United bestätigte bei Twitter eine Einigung mit dem baldigen Neuzugang. Allerdings stehen sowohl der Medizincheck, als auch die Klärung persönlicher Detailfragen noch aus.

Wie SPORT1 erfuhr, soll Schweinsteigers festgeschriebenes Jahresgehalt bei knapp 13 Millionen Euro und damit deutlich über den zuletzt kolportierten zehn Millionen Euro liegen.

Die Ablösesumme soll laut Bild rund 20 Millionen Euro betragen. Schweinsteigers Vertrag beim Deutschen Meister lief ursprünglich noch bis Juni 2016. Bei United arbeitet der 30-Jährige wieder mit seinem Ex-Trainer Louis van Gaal zusammen.

Medizincheck am Sonntag

Schweinsteiger dürfte am Sonntag nach Manchester fliegen, um dort den obligatorischen Medizincheck zu absolvieren, der Zeitpunkt für die Präsentation im Old Trafford steht noch nicht fest. Am kommenden Montag soll er aber bereits mit seinem neuen Arbeitgeber auf US-Reise gehen.

Erster Gegner ist am 18. Juli der mexikanische Club America, am 22. Juli trifft United auf die San Jose Earthquakes, ehe im Rahmen des International Champions Cup mit den Spielen gegen den FC Barcelona (25. Juli, ab 22 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) und Paris Saint-Germain (30. Juli) noch zwei echte Hochkaräter auf dem Programm stehen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel