Video

Schanghai - Der FC Bayern lässt dem Erfolg über Valencia einen weiteren Sieg gegen Inter Mailand folgen. Der eingewechselte Mario Götze trifft erst spät für die überlegenen Münchner.

Zweites Spiel, zweiter Sieg: Der deutsche Rekordmeister Bayern München hat dank Weltmeister Mario Götze auf seiner China-Tour auch die Partie gegen Inter Mailand gewonnen. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

Der zur Pause eingewechselte Götze, der seit Tagen mit Juventus Turin in Verbindung gebracht wird, sorgte mit seinem Treffer in der 80. Minute nach starker Vorarbeit von Sebastian Rode für ein hoch verdientes 1:0 (0:0) gegen den italienischen Traditionsklub.

"Ich bin sehr, sehr zufrieden", sagte Trainer Pep Guardiola nach der Begegnung vor 37.000 Zuschauern: "Wir haben es gegen Valencia und Inter gut gemacht und sehr große Disziplin gezeigt. Wir haben nur eine Chance zugelassen, das ist sehr, sehr gut gegen Inter Mailand."

Douglas Costa stark

Das Team von Trainer Pep Guardiola zeigte in Schanghai bei brütender Hitze eine sehr ansprechende Vorstellung, vergab gegen Inter aber drei Tage nach dem 4:1 gegen Valencia reihenweise weitere gute Möglichkeiten.

Vor allem in der ersten Hälfte konnten die Münchner überzeugen. 30-Millionen-Transfer Douglas Costa von Schachtjor Donezk zeigte dabei als Ersatz für die derzeit angeschlagenen Superstars Arjen Robben und Franck Ribery erneut, dass er für die Bayern eine echte Verstärkung werden kann.

Schrecksekunde für Lahm

Die Startaufstellung gegen Inter gab schon einige Fingerzeige auf Guardiolas Vorstellungen. So agierte Kapitän Philipp Lahm, der zur Pause leicht angeschlagen raus musste, erneut als Rechtsverteidiger.

Im Mittelfeld waren Thiago, Xabi Alonso, Juan Bernat und Douglas Costa erste Wahl.

Für die Bayern steht am Donnerstag (ab 13.30 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) zum Abschluss ihrer China-Tour noch das Spiel gegen den chinesischen Meister Guangzhou Evergrande in Guangzhou auf dem Programm. Im Anschluss daran fliegen die Bayern nach München zurück.

Ribery und Robben fehlen noch

Der Rekordmeister muss derzeit neben Ribery und Robben auch noch auf Holger Badstuber, Dante und Jan Kirchhoff verzichten. Auch der potenzielle Zugang Arturo Vidal steht Guardiola noch nicht zur Verfügung.

Die Bayern sollen sich mit dem 28 Jahre alten Chilenen aber bereits einig sein. Es fehlt wohl nun noch der Medizincheck, bevor Vidal einen Fünfjahresvertrag unterschreibt. Die Ablöse soll rund 35 Millionen betragen. 

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel