vergrößernverkleinern
Arturo Vidal
Arturo Vidal wurde vor wenigen Tagen mit Chile Sieger der Copa America © Getty Images

Der Chilene weckt nach SPORT1-Informationen das Interesse des FC Bayern. In Italien wird sogar bereits über eine Einigung zwischen dem FCB und Juventus Turin bericht.

Der FC Bayern buhlt nach SPORT1-Informationen um Arturo Vidal als Nachfolger des zu Manchester United abgewanderten Bastian Schweinsteiger.

Demnach soll Bayerns "Transferpate" Giovanni Branchini den Deal mit dem Chilenen von Juventus Turin perfekt machen.

Branchini hatte für die Bayern bereits große Fische wie Franck Ribery oder Luca Toni an Land gezogen.

Allerdings gibt es nach SPORT1-Informationen noch kein ausgehandeltes Arbeitspapier oder einen Vertrag.

In Italien überschlugen sich am Abend bereits die Gazetten wie Tuttosport, Corriere dello Sport oder die Website Calciomercato. Demnach sollen sich Vidal und die Bayern bereits auf einen Vier-Jahres-Vertrag mit einem Gehalt von 6,5 Millionen Euro pro Jahr geeinigt haben.

Auch zwischen den Vertretern der Bayern und Juventus Turin soll es schon Gespräche über einen Transfer gegeben haben.

Der Rekordmeister habe demnach 30 Millionen Euro für den 28 Jahre alten Mittelfeldspieler geboten, die Bianconeri verlangen aber mindestens 40 Millionen.

Darüber hinaus will die chilenische Zeitung La Cuarta erfahren haben, dass Vidal seine Familie bereits verraten haben soll, zum FC Bayern zu wechseln.

Schon vor vier Jahren stand der Chilene vor einem Wechsel nach München und war seinerzeit Wunsch-Kandidat von Coach Jupp Heynckes, doch sein damaliger Klub Bayer Leverkusen legte ein Veto ein. Vidal nahm anschließend das Angebot von Juventus an.

Nachdem der Wechsel nicht zustande gekommen war, sagte Bayerns Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge: "Dass Arturo Vidal nicht kam, bedauere ich überhaupt nicht. Solche Spieler möchte ich nicht beim FC Bayern haben."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel