vergrößernverkleinern
1899 Hoffenheim v Hertha BSC - Bundesliga
Pal Dardai ist seit Februar 2015 Trainer der Hertha © Getty Images

Der 39-Jährige gibt seinen Nebenjob als Nationaltrainer von Ungarn vorzeitig auf und konzentriert sich künftig ganz auf Hertha BSC. Sein Nachfolger steht auch schon fest.

Pal Dardai gibt seinen Nebenjob als ungarischer Nationaltrainer auf und kümmert sich künftig ausschließlich um seinen Posten als Chefcoach bei Hertha BSC.

"Die Tätigkeit von Pal Dardai als verantwortlicher Cheftrainer erfordert alle Konzentration und kompletten Einsatz. Pal Dardai wird sich in Zukunft ausschließlich auf seine Arbeit bei Hertha BSC konzentrieren", sagte Herthas Manager Michael Preetz der Berliner Morgenpost.

Dardai hätte die Aufgabe in seiner Heimat dem Vernehmen nach gerne noch bis zum Ende der Qualifikation für die EM im kommenden Jahr in Frankreich fortgesetzt, ließ sich nun aber von einem sofortigen Ende überzeugen.

"Ich akzeptiere und respektiere diese Entscheidung von Hertha BSC. Es ist gut, dass jetzt Klarheit herrscht. Ich möchte mit meinem Team in der kommenden Saison eine gute Rolle spielen - dafür brauche ich alle Energie", sagte der frühere Profi.

Der 39-Jährige hatte das Nationalteam Ungarns seit dem Herbst des vergangenen Jahres betreut. Am 6. Februar wurde er zunächst Interimscoach bei Hertha, ehe er nach dem Erreichen des Klassenerhalts einen Ein-Jahres-Vertrag in Berlin unterzeichnete. 

Dardais Nachfolger bei den Magyaren steht schon fest: Bernd Storck, langjähriger Co-Trainer der Hertha, der im März den Posten als Sportdirektor beim ungarischen Verband (MLSZ) angetreten hatte, wird die Mannschaft zunächst in den restlichen Spielen der EM-Qualifikation betreuen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel