vergrößernverkleinern
Marcell Jansen (l.) war zweimal in Folge in der Relegation mit Hamburg erfolgreich

Der ehemalige Nationalspieler postet einen Brief an seine Anhänger. Er erläutert die Gründe für sein Karriereende und bedankt sich für die Unterstützung.

Marcell Jansen hat sich nach seiner Ankündigung seines Karriereendes in einem emotionalen Brief an seine Fans gewandt.

Bei Facebook postete der ehemalige Nationalspieler einen offenen Brief.

Darin blickt er auf seine Jahre in Gladbach, Hamburg, München und der Nationalelf zurück und erläutert die Gründe für seine Entscheidung.

Als Highlight seiner Karriere beschreibt er die WM 2006.

Jansen bedankt sich auch bei seiner Familie und seinen Anhängern. 

Seit 2008 spielte Jansen beim zum Hamburger SV. Nach der abgelaufenen Saison wurde sein Vertrag bei den Hanseaten nicht verlängert.

Nach 242 Bundesliga- und 45 Länderspielen (3 Tore) will sich Jansen nun neuen Projekten widmen - seinem Modelabel und dem Traum von einem Start-up-Unternehmen. Offerten des FC Everton und von Benfica Lissabon stimmten den Linksfuß nicht mehr um.

"Natürlich könnte ich mir jetzt einen anderen Club aussuchen, deren Trikot überstreifen und noch ein paar Jahre 'mitnehmen'. Zumal auch einige sehr interessante und vor allem finanziell lukrative Angebote auf dem Tisch liegen", schrieb Jansen. Er habe sich aber anders entschieden.

Im Eiltempo in die Nationalelf

Jansen hat den ganz großen Fußballzirkus erlebt.

Schon ein Dreivierteljahr nach seinem ersten Bundesligaauftritt für Borussia Mönchengladbach streifte er im September 2005 in Bratislava erstmals das Trikot der A-Nationalmannschaft über.

Er war dabei, als Jürgen Klinsmanns Rasselbande den deutschen Fußball bei der Heim-WM 2006 wachküsste, spielte im EM-Finale 2008 gegen Spanien (0:1) und holte den dritten Platz in Südafrika 2010.
"Das WM-Sommermärchen 2006 im eigenen Land durfte ich, gemeinsam mit Cristiano Ronaldo als jüngster Spieler, miterleben. Das war und ist das größte Turnier, was ich bisher erlebt habe und ein Highlight meiner Karriere"

Der Brief im Wortlaut: 

Liebe Fans & Freunde,
wenn ich euch etwas zu sagen habe, dann soll es von Herzen kommen, wohl überlegt und ehrlich sein.
Ich habe mich entschlossen, mit dem Profifußball aufzuhören!

Natürlich könnte ich mir jetzt einen anderen Club aussuchen, deren Trikot überstreifen und noch ein paar Jahre „mitnehmen“. Zumal auch einige sehr interessante und vor allem finanziell lukrative Angebote auf dem Tisch liegen.

Allerdings möchte ich nach Jahren des erfolgreichen Profifußballs nun ein neues Kapitel in meinem Leben beginnen und an neuen spannenden Projekten außerhalb des Fußballs arbeiten. Was das genau sein wird, werde ich euch zu gegebener Zeit mitteilen.

Mit der Borussia, den Bayern und zuletzt mit dem HSV durfte ich bei drei grandiosen Traditionsclubs spielen. Mit den Bayern konnte ich 2008 den Pokalsieg, die Deutsche Meisterschaft und den Ligapokal feiern. Das sind sportliche Highlights, die mich mein ganzes Leben begleiten werden.
Das WM-Sommermärchen 2006 im eigenen Land durfte ich, gemeinsam mit Cristiano Ronaldo als jüngster Spieler, miterleben. Das war und ist das größte Turnier, was ich bisher erlebt habe und ein Highlight meiner Karriere, wovon sicherlich jeder fußballbegeisterte kleine Junge als auch jeder Profi träumt.
Es erfüllt mich mit großer Dankbarkeit und Stolz, dass ich Teil der wichtigsten Turniere eines jeden Profis sein durfte: zwei Weltmeisterschaften und eine Europameisterschaft – und ja, ich bin auch dankbar dafür, Vize-Europameister geworden zu sein. So wie ich auch glücklich und stolz darauf bin, zwei Mal mit dem HSV in der Relegation den erfolgreichen Kampf um den Klassenerhalt erlebt haben zu dürfen.
Natürlich bin ich ganz tief in meinem Herzen meinem Heimatclub, der Borussia, verbunden und die sieben Jahre beim HSV haben mich besonders geprägt – und jetzt gehe ich als Fan ins Stadion und werde die Jungs von der Tribüne aus anfeuern.
Meine Karriere wäre niemals ins Rollen gekommen, wenn nicht einige Menschen mich so selbstlos und motiviert unterstützt hätten. Vor allem meine Eltern! Danke Mama, danke Papa… Als ich im Alter von acht Jahren 1993 vom SV Mönchengladbach 1910 zur Borussia wechselte, konnten weder meine Eltern noch ich absehen, dass danach mein Kindheitstraum in Erfüllung gehen würde…
Ich möchte allen Menschen von Herzen Danke sagen, die mich begleitet haben, und ohne die mein Lebenstraum nicht in Erfüllung gegangen wäre!
Allen voran meinen Eltern und meinem Berater Gerd von Bruch sowie dem Team von Coaches & More. Aber auch meinen Trainern und allen Menschen, ohne die ich nicht so erfolgreich hätte sein können: dem Zeugwart, dem Busfahrer, den Ordnern, allen Angestellten im Verein, den Ärzten und Physiotherapeuten und viele mehr.
Ein besonderer Dank gilt auch dem DFB Team, durch die ich seit der U-18 bis hin zur A-Nationalmannschaft eine fantastische Zeit miterleben durfte.
Und natürlich den Fans und Fanclubs – vielen Dank Leute!
Fußball war als kleiner Junge schon mein Hobby… und diesem Hobby werde ich mich in meiner Freizeit wieder widmen…und auf alles andere dürft ihr gespannt sein! 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel